Die CMS aus der Sicht der Glaseinigung

Heute ist der letzte Tag der CMS, unserer Fachmesse auch für die Glasreinigung. Ich konnte mir einen genaueren Überblick verschaffen und muss sagen, dass es nicht zu viele Neuigkeiten gibt. Hier nur einige Produkte, die mir ins Auge gestoßen sind:

Vermop: Ein ausgeklügeltes Innenreinigungssystem bis vielleicht 3 Meter Höhe, sicher sinnvoll für Kaufhäuser und Einkaufszentren.

Unger:
    Die neue wasserführende Stange bis  20m macht einen guten Eindruck. Aber meist zeigt die Praxis, was gut ist und was weniger passt. Ich werde sie mir kaufen.

Puraqleen und Cleantec: Jalousienreinigungsaufsatz

Vermop: Der neue Kalkreiniger ist sehr zu empfehlen. Testen lohnt sich!

Unger: Die neuen Umkehrosmosefiltergeräte sind sehr interessant: Druckpumpe,
nachgestellter Ionentauscher, Messeräte, transportabel.

Etorre/Aquaqlean: Aquaqlean bot bisher nur Stangen zum schrauben an. Neu ist, dass jetzt auch von Etorre teleskopierbare Stangen im Angebot sind.

Unger: Neu im Angebot ein preisgünstigeres Tuch. Die Preisspanne zwischen Ungertüchern und anderen Glasreinigungstüchern war wohl zu groß.

Bayersan: Ein kleines Transportables Gerät (25-Liter-Kanister, Pumpe und Batterie) mit dem man z.B. kleinere Schaufensterfronten außen reinigen kann. Das entionisierte Wasser muss allerdings an anderer Stelle produziert und in den Kanister gefüllt werden.
Mein Fazit: Für den Glasreiniger ist die CMS nur bedingt interessant. Die meisten Infos bekommt man normalerweise auch von den Fachvertretern, mit denen man sich regelmäßig austauschen sollte. Zu empfehlen sind da eher die Glasreinigungsmesse in Holland und in England, die alle zwei Jahre stattfinden.

Karl Wachenfeld – KlarOs®

Nein, wir setzen keine Giraffen ein! Glasreinigung mit Stangen

Jeder kennt das Bild des typischen Glasreinigers, der seinen Käscher am Gürtel trägt, in dem er den Einwascher, den Abzieher und seine Klinge hat. Vielleicht hat er  noch eine Leiterspitze über die eine Schulter und das Leder und Polierleinen über die andere.

Aber wo finden wir im Straßenbild die Glasreiniger / Fensterputzer noch:

• Auf der Hebebühne an der großen Glasfassade
• In der Gondel des großen Bürohochhauses
• Im kleinen Transporter, die Leiter oben auf dem Gepäckträger
• An der Glasfassade den Industriekletterer, der Glas reinigt
• Auf der Leiter in Höhen bis zu 9 Metern

Nun ist seit einigen Jahren noch ein neues Bild des Glasreinigers dazugekommen:

Der Glasreiniger steht mit einer langen Stange auf dem Bürgersteig vor der Glasfassade/ dem Treppenhaus/ dem feststehenden Fensterelement und reinigt mit einer Waschbürste, die sich am oberen Ende der Stange befindet, die Fenster im
3. Stock. Dieses Bild ist noch nicht so geläufig und erregt oft große Aufmerksamkeit bei dem Betrachter. So werden wir oft angesprochen und gefragt,

– woher man weiß, ob das Fenster in 15 Meter Höhe wirklich sauber wird
– was für ein Wasser wir benutzen und ob Chemie dazugefügt wird
– ob wir den die Scheiben nicht abziehen / trocken machen müssen
– wie teuer so eine Stange ist
– ob man so auch gut Wintergärten, Glasüberdachungen o.ä. reinigen kann
– wie es möglich ist, dass man eine so lange Stange halten kann.

Diese Fragen beantworten wir dann gern, ist es doch auch eine Chance sich im Markt mit dieser Technik bekannter zu machen.

An dieser Stelle kurz einige Informationen:

• Die Stangen erreichen eine Höhe bis ca. 20 Meter. • Die Technik ist fast ausschließlich im Außenbereich einzusetzen, das pro Minute ein Liter Wasser verbraucht wird und an der Glasfassade herunter läuft und versickert. • Das entionisierte/komplett gereinigte Wasser hat eine sehr gute Reinigungswirkung. • Das Verfahren kann nicht bei jedem Fenstertyp eingesetzt werden • Es ist für den Kunden meist günstiger, da insbesondere in der Höhe von 9 bis 20 Meter keine Hebebühne zum Einsatz kommen muß.

Lieber Glasreinigungskunde, bitte überprüfen Sie selbst:

Haben Sie ein Treppenhaus, bei dem bisher ein Steigereinsatz erfolgte, kann diese Technik Ihnen möglicherweise Geld sparen. Aber auch bei Hebebühneneinsatz in Kombination mit dem Stangen-/Bürsteneinsatz (2-3-Meter-Stangen) ist man deutlich schneller und kann die Einsatztage des Steigers reduzieren. Haben Sie Fenster, die auch mit Hebebühne schlecht zu erreichen sind ist die Stangentechnik eine echt Alternative.

Sprechen Sie uns an und wir suchen für Sie eine günstige und passende Lösung.

Karl Wachenfeld – Klar0s® Berlin