Was macht der Glasreiniger zwischen Weihnachten und Neujahr?

Heiligabend im Kreise der Familie ist gefeiert, die Weihnachtsgans ist gegessen – jetzt kommt der ruhigere Teil zwischen den Jahren.

Man guckt zurück und überlegt, wie das Jahr gelaufen ist und ich hoffe, dass es ein gutes Jahr für Sie war. Und man geht im Geiste die einzelnen Themen durch: der Umsatz, das Ergebnis, die Verkaufsaktivitäten, die Werbung, die Mitarbeiter, die Kunden- aber natürlich denkt man auch an das eine oder andere, was schief gelaufen ist.

Wie kann man verhindern, dass dieser Fehler sich nicht wiederholt? Welche Kosten hat er verursacht? Muss ich meine Mitarbeiter doch noch besser schulen, und, und, und…

Vielleicht machen Sie es zwischen den Jahren wie ich, dass die Emails, die Neukontakte im Outlook, meine Excel-Masterdatei (Neukontakte, Aufträge, Lohnlisten, Rechnungen, Auswertungen) im Jahresordner abgespeichert und die neuen Dateien und Ordner für 2016 erstellt werden? Dafür ist jetzt die beste Zeit!

Aber schnell richtet man dann schon den Blick nach vorn in das neue Jahr. Was wird es uns bringen, welche Korrekturen muss ich vornehmen, muss ich neue Mitarbeiter einstellen, was muss ich investieren (Autos, Maschinen, Geräte, usw.)? Ist Stabilisierung oder Zuwachs mein Thema, soll ich das Leistungsspektrum erweitern oder reduzieren/ mich spezialisieren?

Viele Fragen, die beantwortet werden sollten. Schön, wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie darüber sprechen können. Meist sehr schwierig, weil viele von uns in der Glasreinigungsbranche den Kollegen als Konkurrenten ansehen und die Familie/der Partner nicht so im Thema drin stecken. Und da stellt sich natürlich die Frage, ob man nicht dem lokalen Unternehmerstammtisch/-netzwerk beitreten sollte. Wenn es kein parteiloses Netzwerk gibt, finden Sie sicher Unternehmernetzwerke der größeren Parteien in Ihrer Stadt oder in Ihrem Kreis. Kann ein Ziel fürs nächste Jahr sein!?

Und da ist noch etwas, worüber man nachdenken sollte: Die eigene Fitness, die Optimierung der eigenen Arbeit, die Reduzierung der eigenen Arbeitszeiten, den Austausch und das Zusammensein mit der/m Partner/in/der Familie und den Freunden.

Oft hört man den Satz: ‚Ich habe keine Zeit‘. Doch liegt es nicht häufig daran, das wir unsystematisch arbeiten, alles alleine machen wollen und Verantwortung nicht abgeben? Vielleicht kann man ja auch da im nächsten Jahr etwas ändern – zumindest Korrekturen vornehmen?!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine beschauliche Zeit zwischen den Jahren und melden Sie sich bei mir, wenn Sie über dieses oder jenes Thema sprechen wollen.

Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

… und nochmal: Glasreinigung im Hauptbahnhof Berlin

Als Berliner ist man ja doch öfter am Hauptbahnhof: Mal holt man einen Geschäftspartner ab, mal bringt man einen Freund oder einen verwandten hin – und manchmal fährt man sogar selbst von dort los oder kommt an.

Hauptbahnhof Fingerspuren

Schade, man sieht die Fingerspuren gar nicht so deutlich auf diesem Bild und muss
schon genau hinschauen.

Als ich das Bild machte, schien unverschämter Weise die Sonne direkt auf den verglasten Eingangsbereich. Sieht ja wirklich lecker aus, dachte ich.
Ja, liebe Bahn, vielleicht doch mal den Reinigungsturnus überprüfen! Bei dem Durchlauf muss man sich nicht wundern, wenn Griffspuren minütlich neu entstehen.

Aber die freudige Nachricht: Bei Beauftragung können Glasreiniger die Griffspuren ganz schnell beseitigen!

Karl Wachenfeld – KlarOs             info@klaros-gmbh.de

Hauptbahnhof Berlin: Schäden durch die Glasreinigung

 Hauptbahnhof 02

Am letzten Samstag stand ich auf dem Hauptbahnhof in Berlin auf Gleis 5. Auf dem Bahnsteig neben uns führten die Rolltreppen in die darüber liegende Ebene. Auf der Edelstahlfläche unterhalb der Glasfläche, auf der das Gummiband läuft, waren deutliche Laufspuren zu sehen.

Wie kommen diese Laufspuren an diese Stelle? Der Glasreiniger weiß es bestimmt: Bei der Reinigung der Glasflächen außen läuft das Schmutzwasser über die Edelstahlfläche runter. Dabei entstehen nicht nur Lauflinien, nein, auch der Stahl wird angegriffen.

Man könnte denken: Alles nicht so schlimm, das kann man ja in einer Edelstahlgrundreinigung wieder beheben. Doch so leicht ist das nicht. Die Reinigungsfläche liegt direkt über der Bahnsteigkante, so dass man weder Leitern noch Hebebühnen einsetzen kann. Ein echtes Problem!

Deshalb mein Rat an den Glasreiniger: Bitte ein bisschen umsichtiger. Schnell ist nicht immer gut! Natürlich ist das mit Mehrarbeit verbunden, wenn man mit der Keule und dem Leder die Edelstahlfläche danach noch abwischt. Doch wenn man den Auftraggeber darauf hinweist, kann er entscheiden, was er will.

Und der Deutschen Bahn könnte man sagen: Kontrollier doch besser die Arbeit deiner Dienstleister, so dass Werte erhalten bleiben und hinterfrag auftretende Schadensbilder. Billigangebote können sehr teuer werden!

Karl Wachenfeld – KlarOs – info@klaros-gmbh.de