Die Fenster wurden zwei Jahre nicht gereinigt. Und der Preis soll gleich bleiben?

Besichtigungen sind sehr wichtig, um den Kunden genau kennen zu lernen, die Leistung exakt zu definieren und den richtigen Preis zu bestimmen.

Oft sind die Fenster mindestens zwei Jahre nicht geputzt und der Aufwand ist entsprechend höher als normal. Ich biete dann gerne eine Erstreinigung zu einem höheren Preis an und stelle gleichzeitig die reduzierten Kosten für eine Folgereinigung vor, wobei hier ein jährlicher Turnus zugrunde gelegt wird.

Nun kommt es vor, dass wir die Fenster gereinigt haben und der Kunde uns nicht nach einem halben oder einem Jahr, sondern erst nach zwei – manchmal sogar nach drei – Jahre wieder neu beauftragt.

Für Jeden ist klar, dass der Reinigungsaufwand in diesem Falle deutlich höher ist als nach einem Jahr. Also sollte man hier – so denke ich – einen entsprechenden Grundreinigungszuschlag anbieten/nehmen, der in Abhängigkeit zur Durchführung der letzten Reinigung zu werten ist.

Ich denke, diese Regelung ist für alle Seiten fair –

  • für die, die jedes halbe Jahr ihre Fenster reinigen lassen,
  • für die, die nach zwei Jahren saubere Fenster haben wollen,
  • für uns Glasreiniger, deren Mehraufwand angemessen vergütet wird.

Unsere Preise sollten den Leistungen immer angepasst sein. So kann man langfristige vertrauensvolle Kundenbeziehungen aufbauen und Risiken reduzieren.

Ihr Karl Wachenfeld
KlarOs Dienstleistungs-GmbH