Verkalkte Fenster durch das Blumengießen

Langsam zeigt sich der Sommer. Da sitzen wir gerne im Schatten im Garten und genießen die Wärme. Bevor man dann ins Haus geht wird vorher nochmal der Garten gesprengt. Die Blumen, die Pflanzen und der Rasen sind durstig und brauchen jetzt mehr Wasser.

Aber bitte aufpassen!

Achten Sie darauf, dass Sie dabei nicht die Fenster oder die Wintergartenverglasung bespritzen. Haben Sie eine automatische Bewässerungsanlage so stellen Sie diese bitte so ein, dass das Wasser nicht an die Scheiben kommt. Sie können sich damit viel Ärger und Kosten ersparen.

Das Leitungswasser enthält viel Kalk und Salze, die sich nach dem Trocknen auf dem Glas absetzen und die Scheiben milchig und fleckig machen und langfristig auch die Glasoberfläche verändern können.

Diese Ablagerungen sind sehr schwer zu entfernen, auch für uns Profis.

Also bitte Vorsicht walten lassen – ist besser als viel Geld umsonst auszugeben!

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Aufmaßerstellung leicht gemacht – das Glasreinigungsaufmaß

Die schnelle Erstellung eines Fensteraufmaßes für die Glasreinigung

Geht es Ihnen auch so? Sie sollen die Fenster eines Hauses oder einer Wohnung aufnehmen und stehen mit Zollstock/Laser-Entfernungsmesser, Schreibunterlage und Kuli da: Schreibunterlage weglegen, das erste Fenster aufnehmen, Zollstock/Laser-Entfernungsmesser weglegen, Daten einschreiben, Zollstock/Laser-Entfernungsmesser aufnehmen und zum nächsten Fenster gehen. Und schon beginnt das Spiel von vorne…..

Das hat mich richtig genervt und ich habe nach einer Lösung gesucht – und auch eine gefunden:

• Ich habe die App ‚Smart Voice Recorder‘ von SmartMob kostenlos auf mein Handy heruntergeladen. Diese Diktier-App hat den Vorteil, dass Sie Pausen nicht aufzeichnet.
• Dann habe ich mir für das Handy ein kleines externes Mikrofon mit Kabel, dass man anklemmen kann, für ca. 20 € gekauft (z.B. Sabrent – Lavalier clip-on Microphone für Mobile).

Nun kann es losgehen:

Mikrofon am Hemd/T-shirt/Anzug anklemmen und mit dem Handy verbinden. Voice Recorder-App anschalten und beim Kunden klingeln. Jetzt haben Sie die Hände frei, um mit Zollstock/Laser-Entferungsmesser die Breiten und Höhen der Fenster auszumessen und alle weiteren Daten (Etage, Fenstertyp, zwei- beziehungseise vierseitige Glasreinigung, Verschmutzungsgrad, usw.) in das Mikrofon zu sprechen. Nach dem Besuch schalten Sie die App wieder aus, benennen, wenn Sie wollen, die Aufnahmedatei nach Kundennummer oder ähnliche um – und gehen zur nächsten Besichtigung.

Der große Vorteil: Sie haben die Hände frei, können die Daten gleich aufsprechen und später problemlos abspielen und in Ihre Kalkulationsdatei für die Fensterreinigung eintragen. Aus meiner Sicht ein wirklicher Gewinn!!!!

Wenn Sie die Idee aufgreifen und sie auch ausprobliert haben freue ich mich auf Ihre Rückmeldung: info@klaros-gmbh.de

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Aufmaßerstellung.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Die Zukunft der Glasreinigung

Liebe Glasreiniger, wir denken, dass es immer so weitergeht: Mit Einwascher und Abzieher, ab und zu mal mit der Stange und entionisiertem Wasser…

Nein, es wird auch in unserer Branche in den nächsten Jahren Veränderungen geben, da können wir sicher sein. Doch wie werden sie aussehen? Lassen Sie uns gemeinsam ein bisschen spinnen:

Vielleicht….

….. Einmann-Hebebühnen, die problemlos in einen Kleintransporter passen und ferngesteuert werden können?
….. Abzieher, die bei Über-Kopf-Arbeiten die Wasserflotte in einem mitgeführten Behälter auffangen?
….. Glasreiniger-Boxen mit Chemie für jeden Fall (Kalk, Ruß, Umwelt, Fett, Mückenschiss, u.a.)?

Fenster mit eingebautem Fensterreinigungssystem

Ganz sicher wird es irgendwann Fenstersysteme geben, bei denen die Reinigung außen auf Knopfdruck durchgeführt werden kann. Eigentlich gar nicht so unrealistisch. Ist doch nur eine Kombination aus dem, was es schon gibt: Ein Bürstensystem, ein System für die Bürstenführung, eine Entionisierungsanlage, ein Ablaufsystem an der Außenfassade, eine Ablauf- und Wasserauffangsystem und noch einiges mehr. Mit diesem System könnte man Hochhäuser ausstatten. Die Investitionskosten wären höher, aber es gäbe nahezu keine Wartungskosten. Da sind nun die großen Fensterfirmen wie Schüco www.schueco.com gefragt auf die Gebäudereiniger zuzugehen. Meine Erfahrungen sind allerdings, dass diese großen Firmen absolut unflexibel sind und erst dann reagieren, wenn eine kleinere Firma sich mit dieser Idee einen Platz am Markt geschaffen hat. Und der typische Gebäudereiniger ist auch nicht der Innovativste und fällt als Antreiber aus.

Sie sind gefordert:

Haben Sie noch Ideen? Dann raus damit und schicken Sie mir diese zu: info@klaros-gmbh.de. Ich werde sie gerne aufgreifen und dem Blogpublikum vorstellen.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

PS.: Sie können gern auch den hellen Luftballon am Blogtext oben für Ihre Antworten nutzen.

Der Blütenstaub kann unsere Arbeit als Glasreiniger schnell zu Nichte machen!

Endlich ist es mal wieder richtig schön warm. Zumindest hier in Berlin! Seit Tagen scheint die Sonne und es blüht kräftig um uns herum. Jeder genießt das, die Außenplätze der Cafés sind voll, die Eisdielen haben Hochbetrieb.

Die Kehrseite der Medaille: Der gelbe Blütenstaub setzt sich überall hin: Auf die Autos, die Möbel in der Wohnung – und natürlich auch auf die Glasscheiben.

Letzte Woche haben wir die Fenster eines Seniorenheims gereinigt. Der Blütenflug war so stark, dass es am Freitag, als wir das Objekt abgeschlossen hatten, fast genauso aussah wie zum Anfang. Das ist total ärgerlich, aber leider nicht zu ändern. Die Blüten der Berliner und Brandenburger Kiefern und anderen Gewächsen sind förmlich explodiert und der Wind hatte sie flächendeckend verteilt.

Ich habe daraufhin mich mal im Internet schlau gemacht und auf Hinweise in der Zeitung geachtet:

Zum einen: Blütenstaub und Pollen sind das gleiche. Nicht jeder Pollenflug ist für Asthmatiker gefährlich. Der Pollenflug beginnt schon im Februar mit der Erle und Haselnuss und endet, nachdem alles geblüht hat, im Juli/August mit den Gräsern, dem Beifuß, der Nessel, der Goldrute und dem Gänsefuß. 

Aus diesem Grund kann man unseren Auftraggebern hier nicht wirklich Terminempfehlung geben. Man muss einfach Glück haben und nicht in eine Schönwetterperiode geraden, in der die Luft nicht von dem Regen gereinigt wird und der Regenstaub im Gully verschwindet.

Der einzige Hinweis vielleicht: Wenn Sie auf Sparkurs sind und Ihre Fenster nur einmal jährlich reinigen lassen, beauftragen Sie am besten im Juli oder August, wenn alles ausgeblüht hat.

Hier zwei Webadressen mit Pollenflugkalender und aktueller Pollenfluganzeige, auch interessant für Allergier:

www.donnerwetter.de/pollen/info.html
www.dwd.de/pollenflug

Ich hoffe, Sie sind kein Allergiker und finden immer den richtigen Termin für Ihre Fensterreinigung.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Tariferhöhung in der Glas- und Gebäudereinigung

Jedes Jahr das Gleiche: Die Tariferhöhung der Glas- und Gebäudereinigung tritt mit großer Regelmäßigkeit jeweils am 01.01. eines Jahres in Kraft. Man könnte denken: Toll, neues Jahr, neue Preise – aber so sehe ich das nicht. Abgesehen davon, dass ich persönlich die Ergebnisse der Tariferhöhung nicht immer nachvollziehen kann – warum gab es 2014 eine Lohnerhöhung in der Glasreinigung von 8,83 % – ist der Termin vielleicht für den Buchhalter ideal, keinesfalls aber für den Kunden.

Die Nachricht über die Tariferhöhung sollte vier Wochen vor Inkrafttreten unseren Kunden erreichen. Also informiert man ihn Ende November darüber, dass er ab 01.01. für seine Reinigungsleistung mehr bezahlen muss und verbindet das gleichzeitig mit einer schönen Vorweihnachtszeit, einem frohen Weihnachtsfest und einem guten Rutsch in einen höheren Rechnungsbetrag – nein, in das neue Jahr. Passt irgendwie nicht ganz!!!

Wie soll man diesen Spagat hinbekommen? Geht einfach gar nicht. Unglücklich, unglücklich, unglücklich! Aber gehen Sie bitte davon aus, dass sich an dem Termin der Tariferhöhung nichts ändert, schließlich läuft das so schon viele Jahre und die Tarifpartner haben Ihre Termine für die Zusammenkünfte der nächsten Jahre sicher schon in ihren Kalendern fest verbucht J.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und einen guten Rutsch in ein für Sie gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

… und nochmal: Glasreinigung im Hauptbahnhof Berlin

Als Berliner ist man ja doch öfter am Hauptbahnhof: Mal holt man einen Geschäftspartner ab, mal bringt man einen Freund oder einen verwandten hin – und manchmal fährt man sogar selbst von dort los oder kommt an.

Hauptbahnhof Fingerspuren

Schade, man sieht die Fingerspuren gar nicht so deutlich auf diesem Bild und muss
schon genau hinschauen.

Als ich das Bild machte, schien unverschämter Weise die Sonne direkt auf den verglasten Eingangsbereich. Sieht ja wirklich lecker aus, dachte ich.
Ja, liebe Bahn, vielleicht doch mal den Reinigungsturnus überprüfen! Bei dem Durchlauf muss man sich nicht wundern, wenn Griffspuren minütlich neu entstehen.

Aber die freudige Nachricht: Bei Beauftragung können Glasreiniger die Griffspuren ganz schnell beseitigen!

Karl Wachenfeld – KlarOs             info@klaros-gmbh.de

Kratzer im Glas! Wer ist der Schuldige?

Die Glasreinigung ist durchgeführt, die Rechnung geschrieben – und plötzlich der Anruf: „Ihre Mitarbeiter haben unser Glas zerkratzt!“ Der Atem stockt und man möchte im ersten Moment abtauchen. OK, ruhig bleiben! Erst mal sehen, was genau passiert ist. Man macht einen Besichtigungstermin aus und signalisiert, dass man die Meldung ernst nicht und ihr nachgeht.

Vor Ort sieht man: die Scheiben haben schon viele Jahre auf dem Buckel und sind schon oft gereinigt worden. Aber bisher war kein Kratzer im Glas, zumindest versichern das die Bewohner.

Schaut man sich das Schadensbild genauer an, stellt man fest, dass es eine Menge von Kratzern gibt, die nichts mit der Bewegung des Einwaschers oder des Abziehers zu tun haben. Da man bei der regelmäßigen Glasreinigung auch nicht mit der Klinge arbeitet, kann eine Beschädigung durch die letzte Glasreinigung eher ausgeschlossen werden. Somit ist man eigentlich aus dem Schneider, aber der Kunde kann und will das oft nicht so hinnehmen.

Was ist passiert? Oft gibt es dünne Krater im Glas, die man bei verschmutzten Scheiben schlecht sieht. Besonders gut kommen die Kratzer zum Vorschein, wenn die Sonne – so im Januar und Februar – tief steht und das Glas gerade geputzt wurde. Da ist es doch nachzuvollziehen, dass der Kunde den aktuellen Glasreiniger in die Pflicht nehmen will.

Argumentieren Sie mit Ihrem technischen Wissen, dem Alter der Scheiben und dem typisch menschlichen Verhalten, dass man tausend Mal durch das Fenster sieht und beim tausendersten Mal fällt einem der alte Kratzer auf.

Wenn all Ihre Argumente nicht ziehen formulieren Sie alles noch einmal schriftlich:

  • Das genaue Schadensbild
  • Ihre Arbeitsweise
  • Ihre Bewertung

und empfehlen Sie dem Kunden sich an einen Sachverständigen für Glasreinigungs-schäden zu wenden. Wenn Sie so offensiv sind werden Sie vielleicht den Kunden nicht überzeugen können, aber damit den Fall eher abschließen, als weitertragen.

Ich wünsche Ihnen möglichst wenige Schadensfälle, die Sie bearbeiten müssen.

Ihr Karl Wachenfeld – der Glasreinigungsspezialist

Glasreinigung: Ein wirklich schwieriger Kunde (2)

Vor fast genau einem Jahr, am 08.03.2013 habe ich Ihnen über einen wirklich schwierigen Kunden von mir berichtet. Ein Gezerre und Gezetere, das man nicht oft haben sollte. Es raubt viel Zeit und Kraft und am Ende bleibt für uns kein Euro übrig.

Um so mehr habe ich mich gewundert, als der Kunde im Dezember bei uns anrief und fragte, ob wir wieder für ihn arbeiten würden. Ich war überrascht und schwankte zwischen dem Wunsch nach Umsatz und der Erinnerung an den Ärger mit dem Kunden. So sagte ich ihm, dass es zwei Voraussetzungen für eine Neubeauftragung für mich gäbe: 1.) Vorauszahlung 2.) Keine Reklamationsmöglichkeit. (Juristisch bewege ich mich da natürlich auf ganz dünnem Eis, aber das war mir egal.) Der Kunde bedankte sich und sagte, dass er darüber nachdenken würde.

Nun hat er diese Woche wieder angerufen, mich aber nicht erreicht. Vielleicht ruft er ja nochmal an?

Und trotzdem stelle ich mir die Frage, warum der Kunde nicht jemanden anders auffordert? Sind die Mitbewerber deutlich teurer? Arbeiten sie vielleicht mit einer anderen Technik wie wir? War der Kunde in Wirklichkeit mit unserer Leistung zufrieden und hat seine Unzufriedenheit nur inszeniert, vielleicht um den Preis zu drücken?

In den vielen Jahren der Kundenbetreuung musste ich immer wieder feststellen, dass man dem schwierigen Kunden sehr viel Aufmerksamkeit widmet und dadurch schnell die wirklich guten Kunden vernachlässigt. Das soll hier nicht geschehen.

Berlin, 16.02.14                         Karl Wachenfeld – KlarOs®

 

Aufzugreinigung für die BVG* – Ein Sponsoringangebot von KlarOs

*Die BVG sind die Berliner Verkehrsbetriebe – U-Bahn, S-Bahn, Bus, Tram.

Jeder von uns kennt es: Man sieht immer das, wofür man sich interessiert – egal ob im privaten oder im beruflichen Bereich. Da wir von KlarOs ja die Glasreinigung / Fensterreinigung und die Aufzugreinigung /Fahrstuhlreinigung machen liegt es nach, dass mir jeder Aufzug, egal ob er als Glasaufzug gerade an das Alt-Berliner Haus angebaut wird oder wir im Personenaufzug im Bürogebäude in den 6. Stock fahren, in Auge fallt und ich ihn genau betrachte.

Ein besonderer Hingucker ist der Personenaufzug der BVG der U-Bahnstation Kaiserin-Augusta-Straße, der direkt auf dem Mittelstreifen des Tempelhofer Damm steht. Es ist ein Glasaufzug mit zwei Haltestellen, eine unten in der U-.Bahnstation und eine – die wie ein kleines verglastes Häuschen aussieht – oben auf Straßenniveau. Die Straße ist stark befahren und so ist der Aufzug insbesondere von außen sehr schnell verschmutzt.

Da dieser Aufzug schon lange – ich vermute Jahre – nicht gereinigt wurde habe ich der BVG in einer Email angeboten den Aufzug komplett regelmäßig kostenlos zu reinigen, wenn sie uns an dem Aufzughäuschen eine kleine Werbefläche zur Verfügung stellen, auf der wir auf unser Sponsoring und unsere Leistungen hinweisen können.

Was denken Sie, welche Reaktion es von Seiten der BVG gab? KEINE. Also bleibt der BVG-Aufzug so schmutzig wie er ist und fordert den Betrachter dazu auf mit dem Finger die entsprechenden Kommentare in die schmutzige Glasfläche zu schreiben.

Schade, dass Initiativen und neue Ideen oft so wenig diskutiert und angenommen werden! OK, machen wir so weiter wie immer und arbeiten eine Akte nach der anderen ab. Es gibt genug zu tun…

Karl Wachenfeld – KlarOs Aufzugreinigung