Was macht der Glasreiniger zwischen Weihnachten und Neujahr?

Heiligabend im Kreise der Familie ist gefeiert, die Weihnachtsgans ist gegessen – jetzt kommt der ruhigere Teil zwischen den Jahren.

Man guckt zurück und überlegt, wie das Jahr gelaufen ist und ich hoffe, dass es ein gutes Jahr für Sie war. Und man geht im Geiste die einzelnen Themen durch: der Umsatz, das Ergebnis, die Verkaufsaktivitäten, die Werbung, die Mitarbeiter, die Kunden- aber natürlich denkt man auch an das eine oder andere, was schief gelaufen ist.

Wie kann man verhindern, dass dieser Fehler sich nicht wiederholt? Welche Kosten hat er verursacht? Muss ich meine Mitarbeiter doch noch besser schulen, und, und, und…

Vielleicht machen Sie es zwischen den Jahren wie ich, dass die Emails, die Neukontakte im Outlook, meine Excel-Masterdatei (Neukontakte, Aufträge, Lohnlisten, Rechnungen, Auswertungen) im Jahresordner abgespeichert und die neuen Dateien und Ordner für 2016 erstellt werden? Dafür ist jetzt die beste Zeit!

Aber schnell richtet man dann schon den Blick nach vorn in das neue Jahr. Was wird es uns bringen, welche Korrekturen muss ich vornehmen, muss ich neue Mitarbeiter einstellen, was muss ich investieren (Autos, Maschinen, Geräte, usw.)? Ist Stabilisierung oder Zuwachs mein Thema, soll ich das Leistungsspektrum erweitern oder reduzieren/ mich spezialisieren?

Viele Fragen, die beantwortet werden sollten. Schön, wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie darüber sprechen können. Meist sehr schwierig, weil viele von uns in der Glasreinigungsbranche den Kollegen als Konkurrenten ansehen und die Familie/der Partner nicht so im Thema drin stecken. Und da stellt sich natürlich die Frage, ob man nicht dem lokalen Unternehmerstammtisch/-netzwerk beitreten sollte. Wenn es kein parteiloses Netzwerk gibt, finden Sie sicher Unternehmernetzwerke der größeren Parteien in Ihrer Stadt oder in Ihrem Kreis. Kann ein Ziel fürs nächste Jahr sein!?

Und da ist noch etwas, worüber man nachdenken sollte: Die eigene Fitness, die Optimierung der eigenen Arbeit, die Reduzierung der eigenen Arbeitszeiten, den Austausch und das Zusammensein mit der/m Partner/in/der Familie und den Freunden.

Oft hört man den Satz: ‚Ich habe keine Zeit‘. Doch liegt es nicht häufig daran, das wir unsystematisch arbeiten, alles alleine machen wollen und Verantwortung nicht abgeben? Vielleicht kann man ja auch da im nächsten Jahr etwas ändern – zumindest Korrekturen vornehmen?!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine beschauliche Zeit zwischen den Jahren und melden Sie sich bei mir, wenn Sie über dieses oder jenes Thema sprechen wollen.

Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Nutzung von Facebook, Twitter und Google+ für den Glasreiniger?

Liebe Kollegen, jetzt brauche ich mal Euren Rat und Eure Hilfe:

Bisher bin ich weder bei Twitter noch bei Facebook angemeldet und nutze demensprechend diese sozialen Medien weder privat noch beruflich.

Bitte teilt mir doch einmal mit, ob es aus wirtschaftlicher Sicht Sinn macht sich dort anzumelden.

  • Können darüber Kontakte zu Neukunden hergestellt werden. Wenn ja, auf welchem Wege?
  • Kann man das eigene Unternehmen dort gut präsentieren? Wenn ja, wie?

Ich bin an jeder Eurer Erfahrungen – egal ob positiv oder negativ – interessiert und freue mich auf Eure Rückmeldungen per Email.

Danke im Voraus – und viele Grüße von

 Karl Wachenfeld – KlarOs®

Wie sinnvoll ist es für Glasreiniger und Glasreinigungsunternehmen, das Netzwerk „XING“ zu nutzen?

Seit Jahren nutze ich XING, mal intensiver, mal weniger intensiv. Aber macht es Sinn, hier Zeit hineinzustecken? Kann man Kontakte ausbauen oder wiederfinden? Wird das eigene Unternehmer durch XING am Markt bekannter? Wie kann man XING noch sinnvoll nutzen?

  • Die eigene Profilseite zu erstellen fordert Sie schon genau darüber nachzudenken, wie man was richtig und passend formuliert, aber auch, was man eigentlich macht und was man bisher gemacht hat.
  • Über die (erweiterte) Suchfunktion können Sie ehemalige Kollegen oder alte Kontakte suchen und finden. Hier können Sie auch über die Ihnen bekannten Unternehmen Kontakte aufspüren.
  • Wünschen Sie sich mit alten Bekannten, Geschäftspartnern, Kollegen enger zu  verbinden, so können Sie leicht den Kontakt herstellen und dann werden sie – bei Zustimmung der Gegenseite – sich ihn in Ihrer eigenen Kontaktliste wiederfinden. Achtung!: Hier rate ich Ihnen mehr auf Kontaktqualität als auf – Quantität zu achten!
  • Sehr sinnvoll war es mir meinen KlarOsblog mit Xing zu verbinden, so dass meine eigenen Kontakte die vierzehntägigen Blognachrichten direkt bekommen. Diese können dann auch kommentiert werden, was Google in seiner Bewertung berücksichtigt.
  • Die Mitarbeit in den Themenforen ist aus meiner Sicht sehr schleppend. Es passt nicht zusammen, wenn von 300 Forummitgliedern in zwei Wochen nur ein Artikel veröffentlicht wird.
  •  Für die Glasreinigung sind aus meiner Sicht nur folgende ‚Gebäudereinigungs‘-Foren interessant: – Gebäudereinigung und noch viel mehr – Gebäudereinigung, Facility Management, Dienstleistungen – Die Reinigungsspezialisten
  • Auch können Sie Ihr Unternehmen auf Xing präsentieren. Ist aber wohl eher interessant und aktiv zu nutzen, wenn man hier viele Xing-Mitarbeiter Ihres Unternehmens  wiederfindet.
  • Die Mitarbeitersuche über Xing macht aus meiner Sicht nur bedingt Sinn. Gewerbliche Mitarbeiter werden Sie hier nicht finden, aber ab dem Objektleiter, Abteilungsleiter aufwärts schon eher.

Mein persöniches Fazit: Ich werde weiterhin Mitglied bleiben und freue mich über neue Kontakte, die über Xing entstehen, denke aber, dass man das Ergebnis nicht überbewerten sollte. Ich ärgere mich weiterhin über eine stumme Mitgliedermehrheit und die Passivität in den Foren, versuche aber regelmäßig einmal in der Woche reinzusehen, um mich auf dem Laufenden zu halten.

Ich möchte an dieser Stelle nicht verhehlen, dass ich nicht alle Möglichkeit von Xing ausschöpfe, denke aber, dass es meinen Glasreinigungskollegen auch ähnlich geht, die – wie ich – Ihre kostbare Zeit sinnvoll Ihrem breiten Aufgabenspektrum anpassen müssen.

Karl Wachenfeld – KlarOs®

Unternehmernetzwerke helfen Unternehmen (1): Beispiel Istanbul

Als ich vor kurzem in Istanbul war habe ich eine interessante Beobachtung gemacht: Das Netzwerk zwischen den Händlern auf dem Basar klappt hervorragend. Und da können wir vielleicht auch was von Lernen?

Ich ging durch den Basar und unterhielt mich,als wir auf Deutsch angesprochen und auf die köstlichen gebratenen Sardellen von einem jungen Mann, der uns im Gang entgegenkam, hingewiesen wurden. Wir bieben stehen undkamen mit ihm ins Gespräch. Er kam aus Stuttgart, sein Vater war Türke und er erzählte uns, dasswir gerade an seinem Lampengeschäft vorbeigegangen waren.

Wir nahmen seine Sardellenempfehlung an und er sprach den Besitzer des kleinen Restaurant an und so wurden wir gut bedienst. Die Sardellen schmeckten außerdem köstlich!

Danach gingen wir den kurzen Wegzurück zum Lampenladen. Er zeigt uns ausführlich seine Auswahl und so fanden wir bald die Lampe, die uns gefiel. Der Preis stimmte, sicher auch, weil wir Vertrauen zu unseren Mann hatten.

Wir verabschiedeten uns, trafen ihn aber bald – 70 Meter weiter – vor einem Gewürz- und Körnergeschäft wieder. Da wir ein bisschen unschlüssig rumsuchten, griff er das auf und half uns bei der Auswahl von Pinien und vermittelte bei der Preisabsprache.

Als wir uns von ihm verabschiedeten hatten wir – auf Zuruf – einen vollen Magen, ein schönes Geschenk und Pinien, die wir zu Hause gern gehackt auf den Salat bringen.

Da gibt man doch gern das Geld aus, wenn man freundich – und nicht aufdringlich – begleitet wird und man Vertrauen zum Produkt hat. Doch hinter allem müssen Menschen stehen, die die Fähigkeit haben, sich über die gutenGeschäfte des Nachbarn zu freuen, wohl wissend, dass ein Geschäft, das man vermittelt,  im Normalfall als Geschäft an uns zurück kommt!

Viele Grüße – dieses mal aus Istanbul – von

Karl Wachenfeld – KlarOs®

Selbständigkeit machen in der Glasreinigung (7) – Kontakte vertiefen

Habe ich in dem letzten Blog darüber berichtet, wie man persönliche und berufliche  Kontakte für die ersten Schritte in die Selbständigkeit nutzt so möchte ich heute darüber sprechen, wie man unternehmerische Kontakte weiter ausbaut.

Kollegiale Netzwerke nutzen

Bauen Sie sich gezielt ein kollegiales Netzwerk auf. Das können Sie tun, indem Sie sich regelmäßig mit einzelnen Kollegen oder im Kollegenkreis treffen und über dies und das, aber auch über Ihre aktuellen unternehmerischen Themen sprechen. Ihre Offenheit schafft Offenheit Ihnen gegenüber, und einer muss doch damit anfangen.

In der Gebäudereinigung herrscht die Angst vor, Geheimnisse preiszugeben und der Kollege wird immer als Konkurrent anzusehen. Das ist großer Quatsch und entspricht absolut nicht meinen Erfahrungen! Bauen Sie kollegiale Kontakte langsam und systematisch zu kollegialen Freundschaften auf, dann werden Sie bald den Kollegen bei einem großen Auftrag unterstützen können, den fachlichen Rat so nebenbei bekommen, mehr über die Mitbewerber erfahren, und viele weitere Tipps bekommen. Diese Kontakte schaffen große Handlungssicherheit und werden langfristig auch Ihren Umsatz stärkend sein!

Regionale Unternehmernetzwerke nutzen

Sie haben Schwierigkeiten, dieses Netzwerk selbst aufzubauen? Dann gucken Sie sich doch einmal in Ihrer Stadt um. Gibt es da nicht ein Unternehmernetzwerk, einen Wirtschaftsausschuss im Stadtparlament, eine Bürgerinitiative, die zu Ihnen passt? Da muss man nicht unbedingt/keinesfalls in einer Partei sein, um sich bekannt zu machen und Ihre unternehmerische Interessen öffentlich zu vertreten.

Und wenn es ähnliches bei Ihnen noch nicht gibt dann könnten Sie der Netzwerk-Initiator sein. Das kostet zwar Zeit und Engagement, aber es kann sich langfristig für Sie lohnen. Auf diese Art habe ich in meinem Berliner Stadtteil das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade mit über 30 Mitgliedern gegründet; die freundschaftlichen Kontakte und unternehmerischen Ratschläge möchte ich nicht mehr missen.

Das spezialisierte Unternehmernetzwerk

Gute Erfahrungen habe ich auch mit dem Netzwerk der Reinigungsspezialisten gemacht. Hier haben wir ein Netzwerk aus Spezialisten in der Reinigung gegründet: Glasreinigung, Jalousienreinigung, Teppichreinigung, Aufgangsreiniguing, Graffitireinigung, Aufzugreinigung, Trockeneisreinigung, Ozonreinigung, usw. Das ist wohl eher in größeren Städten möglich, wo sich aus der Masse der Gebäudereiniger das Spezialistentum entwickeln kann. Aber hier ist der Vorteil, dass man wirklich keinen Konkurrenten in der Runde hat (Nur jeweils ein Spezialist aus einem Spezialgebiet!). Dadurch ist wird Gespräch untereinander sehr offen geführt. Und Sie glauben nicht, wie viele Verbindungen es gibt. Kundenkontakte werden weitergeben, Hilfe wird geleistet, Ratschläge gibt es kostenlos…

Sie wollen ja als junger Unternehmer Ihr Unternehmen stärken und für die Zukunft rüsten. Da müssen Sie sich ins Zeug legen. Kontakte führen zum Verkauf – nutzen Sie diese Möglichkeit.

Ihr Karl Wachenfeld

 

Sie wollen sich in der Glasreinigung selbständig machen? Teil 2

Ihre Erwartungen, Ihr Engagement, Ihre Einstellung

Ich bin der festen Meinung, dass nur der persönliche Einsatz zum Erfolg führt. In sofern sollte man seine Ziele im Auge haben, aber genau wissen, dass nur wir selbst beeinflussen, ob und wie schnell man sie erreicht.

  • Sie wollen sich in kurzer Zeit eine sichere berufliche Perspektive aufbauen?
  • Nicht nur Sie, auch Ihre Familie soll davon leben können?
  • Sie möchten einen festen Kundenkreis aufbauen, der Ihre Arbeit respektiert und sich freut, wenn Sie wieder im Hause sind?
  • Sie wollen Ihre Fachkenntnisse in der Glasreinigung einsetzen und auftretende Fachfragen, egal wie schwierig, beantworten können?

Wenn Sie diese Fragen mit JA beantwortet haben, sind Sie auf dem richtigen Weg!


Rückschläge sollte man grundsätzlich mit einkalkulieren. So kann der gute Kunde plötzlich aufgrund wirtschaftlicher Probleme weg brechen, ein Kunde zahlt einfach nicht, der Mitarbeiter, auf den Sie sich verlassen haben, ist für längere Zeit krank…

Bisher war die Arbeit beendet, wenn man den Abzieher und die Keule aus der Hand gelegt hat. Jetzt kann es passieren, dass danach noch das Sahnehäubchen (Rechnungsführung, Buchhaltung, Steuerberatertermin, Kundenbesuch, Angebotserstellung, usw.) gemacht werden muss.

Die Arbeit ist beendet, aber da kommt noch der eine oder andere Anruf, den Sie beantworten müssen und wollen. Service ist gefragt und der hört nicht um 14 Uhr auf. Ihre Partnerin muss da mitspielen: Wenn sie bei jedem Anruf das Gesicht verzieht, haben Sie ein Problem! Besprechen Sie das vorher und finden Sie Wege, nicht nur für die Arbeit da zu sein. So können Sie das Telefon bestimmt auch mal zwei Stunden leise stellen, sollten aber danach den Anrufbeantworter abhören/ die SMS lesen und zurückrufen.

 

Ihre Bereitschaft, viel Zeit und eine Menge an Kraft zu geben, sollte groß sein. Beruflicher Erfolg fällt nicht vom Himmel und ist auch kein Lottogewinn, er ist das Ergebnis Ihres kontinuierlichen zielgerichteten Bemühens.

Bisher haben Sie nach Zeit- oder Leistungslohn gearbeitet – als Unternehmer wollen Sie Erfolg. Da gucken Sie plötzlich nicht mehr auf die Uhr!

Waren bisher die Kollegen Ihr Gesprächspartner, mit denen Sie sich ausgetauscht haben wird die Luft als Selbständiger hier dünner. Die ehemaligen Kollegen können nicht viel zu Ihrer Situation sagen, die Konkurrenz macht die Schotten dicht und hat Angst, dass Sie Kunden abjagen. Trotzdem braucht man den Austausch: Ich habe gute Erfahrungen mit lokalen oder auch fachbezogenen Netzwerken (www.die- Reinigungsspezialisten.info) gemacht. Da bekommt man ‚fast nebenbei’ Tipps, die oft auf langjährigen Erfahrungen der Netzwerker aufbauen und langfristig gewinnt man über diese Kontakte auch neue Kunden. Aber auch hier der Hinweis: Diese Abende kommen oben drauf und können nicht privat genutzt werden.

Sie merken, man muss die Selbständig wollen und wird sich dann auch in seiner Rolle als Unternehmer wohlfühlen.

Karl Wachenfeld
KlarOs®

 

KlarOs bietet partnerschaftliche Unterstützung beim Aufbau eines neuen Glasreinigungsunternehmens – Interessant für Existenzgründer!

Immer wieder werde ich von Existenzgründern in der Planungsphase gefragt,

  • wie man am sichersten das eigene Unternehmen aufbaut
  • welche fachlichen Qualitäten man haben muss, wenn man beginnt
  • wie viel Geld man in die Hand nehmen muss, damit das Vorhaben gelingt
  • wie man es schafft, die ersten Kunden zu gewinnen

Sollte man nicht vielleicht das Engagement des Existenzgründers mit den erfolgreichen Erfahrungen von KlarOs® koppeln und daraus Vorteile für beide Seiten schaffen?  

Voraussetzung hierfür ist das gegenseitige vertrauensvolle partnerschaftliche Miteinander, sonst läuft gar nicht. Wenn jeder nur seinen! Vorteil sieht, ist keine langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit möglich 

Der Vorteil liegt darin, dass ein erfolgreiches Unternehmenskonzept übertragen wird und eine große Erfolgschance von Anbeginn gegeben ist. 


Wie könnte eine konkrete Unterstützung von KlarOs für Existenzgründer in der Glasreinigung aussehen?
 

– Entwicklung eines realistischen Businessplan
– Informationen zu Fördermöglichkeiten beim Aufbau des Geschäfts
– Die gesamte Buchhaltung und Personalabrechnung kann über die Zentrale
laufen
– Unterstützung bei den eigenen Marketingaktionen vor Ort
– Nutzung der Werbemöglichkeiten über die zentrale Webseite von KlarOs®
– ‚Teuere’ Fehler vermeiden
 

Welche Vorteile hat eine Zusammenarbeit mit KlarOs® für den Existenzgründer in der Glasreinigung?

Schnelle Kundengewinnung
– Verringerung des Gründerrisikos
– Abgabe des Buchhaltung/der Personalabrechnung
– Konzentration auf die Auftragsdurchführung
– Beratungsleistung (Durchführung, Kalkulation, Materialeinsatz, Anschaffung

 

Welche Vorteile hat eine Zusammenarbeit mit dem Existenzgründer für KlarOs® 

– Schnellere Weiterentwicklung eigener angepasster Softwareprogramme
(Angebotserstellung, Auftragsliste, Rechnungswesen, u.a.)
– Nutzung eines einheitlichen Buchungssystems
– Nutzung eines einheitlichen Personalabrechnungssystems
– Einkaufsvorteile, die dann auch dem Existenzgründer zugute kommen
– Entwicklung eines einheitlichen Qualitätsmanagementsystems
– Schnelle Weiterentwicklung der zentralen Webseite

Welche Erwartungen hat KlarOs® an den Existenzgründer?

– Fairness in der Zusammenarbeit
– Gemeinsame Suche nach den Vorteilen für beide Seite

Ist die Idee für Sie interessant und möchten Sie sich hierüber mit mir austauschen und Ihre persönliche Situation darstellen, dann nehmen Sie mit mir persönlich Kontakt auf: info@klaros-gmbh.de oder 030/89784373 oder 0163/2562647


Karl Wachenfeld – KlarOs®

Berlin, 20.12.2013

Glasreinigung / Fensterreinigung contra Unterhaltsreinigung

Als ich mich mit der Glasreinigung selbständig machte hatte ich immer die Befürchtung, dass ich meine Kunden an die Mitbewerber in der Unterhaltsreinigung verlieren könnte. Dieses nach der Parole: Alles in eine Hand vergeben. Und schließlich sind die Gebäudereiniger in der Unterhaltsreinigung permanent im Objekt und haben meist einen guten Kontakt zum KUnden.

Und in der Tat habe ich bisher zwei bis drei Kunden auf diesem Wege abgeben müssen. Aber zwei bis drei Kunden, das ist nichts gegen die mehr als 100 neuen Kunden, die wir jedes Jahr gewinnen.

Die Tatsache, dass wir uns auf die Glasreinigung spezialisiert haben und nicht den ganzen Bauchladen vor uns herschieben, wird von unseren Kunden sehr geschätzt. Wir konnten uns dadurch auf diesen Bereich konzentrieren, entsprechendes umfangreiches Know-How sammeln, Mitarbeiter weiterqualifizieren und alle notwendigen Geräte und Maschinen anschaffen – eine gute Voraussetzung, um unsere Glasreinigungskunden zufrieden zu stellen.

Und wenn mein Kunde mich fragt, ob wir auch die Treppenhausreinigung anbieten, verweise ich ihn auf meinen Kollegen bei den Reinigungsspezialisten, der sich auf diese Leistung, und auch wieder nur auf diese, konzentriert.

Der Kunde will seine speziellen Reinigungsprobleme abgeben können und gelöst bekommen – wir als spezialisierter Glasreinigungsbetrieb können dies in unserem Bereich leisten. Und das wird von unseren Kunden geschätzt und schafft eine langfristige vertrauensvolle Zusammenarbeit, die beiden Seiten guttut.

Karl Wachenfeld

Der Glasreiniger als Netzwerker

Wenn man ein Unternehmen in der Glasreinigung leitet, hat man den Kopf voll: Die Kundentermine gut koordinieren, eine Besichtigung durchführen und Angebot erstellen, den Einsatzplan für die Mitarbeiter vorbereiten, das Material (Chemie, Geräte, Maschinen) für die speziellen Aufträge zusammenstellen, die
Mitarbeiterstunden erfassen, die Rechnungen schreiben, die Daten steuerlich erfassen, und, und, und…

Da kann jeder von uns ein Liedchen singen – und es gibt Zeiten, da reicht der Tag einfach nicht aus. Und dann hat man noch die Sachen, die man gern macht und die schnell von der Hand gehen, und die anderen, vor denen man sich drückt, die man nach hinten schiebt, die einfach keinen Spaß machen. Bei mir sind das die ganzen buchhalterischen Sachen, das ist einfach nicht mein Ding. Gut, dass meine Frau das im Griff hat…

Zeit für den Kontaktaufbau zu Fachgruppen, Kundengruppen, Mitarbeit bei Xing, o.ä. bleibt da eigentlich nicht wirklich. Kostet Zeit, die man oft nicht hat, und was bringt es wirklich? Messbar ist das ja nicht.

Für mich war Netzwerken schon immer eine Sache, die mir Spaß gemacht hat. Man kommt mal aus dem eigenen Saft raus, sieht und hört etwas anderes, bekommt Anregungen oft so nebenbei, baut Vertrauen zu anderen Menschen auf – oft das wichtigste für eine gute, langfristige Geschäftsbeziehung.

Als ich vor gut 6 Jahren meine Firma KlarOs® gründete habe ich den Austausch mit Kollegen gesucht und stellte fest: Es gibt nur die Gebäudereinigerinnung, die die Großen der Branche vertritt – wirklich nichts für mich, da geht man unter und muss dafür auch noch bezahlen. Also gründete ich mit einigen Kollegen hier in Berlin den www.verein-deutscher-glasreiniger.de  Es ging nicht so rasant voran, wie ich gehofft hatte, aber es hat sich ein Netz von kollegialen Kontakten aufgebaut, das in jeder Weise hilfreich ist: Wenn es bei dem Kollegen eng wird übernimmt man Teilaufträge, man tauscht sich fachlich aus,….

In dem freien UnternehmerNetzwerk www.die-Reinigungsspezialisten.info treffe ich mich monatlich einmal in gemütlicher Runde an unterschiedlichen Orten Berlins, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Da man hier keinen direkten Konkurrenten hat – es gibt nur einen Fensterreiniger, einen Aufzugreiniger, einen Treppenhausreiniger, einen Teppichreiniger, einen Steinreiniger, einen Trockeneisreiniger,… – kann man offen und ehrlich miteinander reden und braucht keine Lügengeschichten aufzutischen.

Da ich in Lichtenrade, einem kleinen Ortsteil im südlichen Berlin, wohne, haben wir uns zum www.un-lichtenrade.de (Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade) zusammengeschlossen, eine Unternehmergruppe aus Handel, Dienstleistung, Handwerk, Industrie, die das Interesse des Ortsteils im Auge hat und das Geld im Ortsteil verdienen, es aber auch dort gern ausgeben möchte.

Ich möchte diese Kontakte nicht missen! Es sind Freundschaften entstanden, die über den wirtschaftlichen Vorteil des Netzwerkens weit hinaus gehen.

Wie sind Ihre Netzwerkaktivitäten? Haben Sie Anmerkungen zu meinen?

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung: Registrieren (siehe unten) und antworten!

Viele Grüße von Karl Wachenfeld

Kleine persönliche Vorstellung

Wenn man schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, kann man über vieles sprechen. An dieser Stelle nur ein paar Eckdaten meines Weges: Ich bin ein Kind der 68er und so habe ich nicht das Baugeschäft meines Vaters in einer Kleinstadt in Nordhessen übernommen sondern in Berlin Germanistik und Geographie studiert. Bei Berlitz-Schools of Languages habe ich mein erstes wichtiges Handwerk gelernt und nach ein paar Jahren die Schule am Kurfürstendamm geleitet.

Da ich schon immer ein unruhiger Geist war, musste ich nach 8 Jahren etwas anderes machen und bin so in die Gebäudereinigung hineingerutscht. In zwei größeren Unternehmen habe ich als leitender Angestellter diese Branche schätzen und lieben gelernt.

Den Schritt in die Selbständigkeit machte ich 2006 zunächst mit der Glasreinigung. Später kam die Aufzugreinigung hinzu. Heute muss ich immer wieder sagen, dass meine Entscheidung für die Selbständigkeit goldrichtig war. Ich wohne mit meiner Familie am südlichen Rand von Berlin im Stadtteil Lichtenrade. Netzwerken war schon immer mein Ding. So habe ich den Verein deutscher Glasreiniger (VdG), das freie Unternehmer-Netzwerk ‚Die Reinigungsspezialisten’ und das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade mit/gegründet.

Mein Motto lautet: Für die Meisten endet der Weg am ersten Hindernis, die Erfolgreichen sehen es als Herausforderung an!

Karl Wachenfeld
Geschäftsführer und Gesellschafter von ‚KlarOs-Dienstleistungs-GmbH’

Berlin, 17.01.2013