Aufzugreinigung – Anschlagpunkte für den angebauten Glasaufzug

Viele Häuser im inneren Ring von Berlin sind um die Wende des 19. Jahrhunderts gebaut worden. In vielen Ínnenhöfen (Vorderhaus-, Seitenhaus- und Gartenhaus) wurden in den letzten Jahrzenten Glasaufzüge angebaut. Sie sind entsprechend der historischen Bauhöhe meist ca. 20 Meter hoch. Ist das Dachgeschoss ausgebaut haben sie oft eine Höhe von bis zu 24 Metern.


Wie werden diese Glasaufzüge aussen gereinigt?

Aus technischer Sicht der Glasreinigung bieten sich drei Möglichkeiten an:

  • Der Hebebühneneinsatz
  • Der Stangeneinsatz
  • Klettereinsatz


Welche Probleme ergeben sich bei welchem Einsatz?

Die Probleme beim Hebebühneneinsatz:
Stellmöglichkeiten, Gesamtgewicht, Durchfahrtshöhe/-breite, Kosten

Die Probleme bei Stangeneinsatz:
Realistisch nur bis zu einer Höhe von ca. 18 Metern möglich, schlechte Stellmöglichkeit (Kellereingang, Blumenrabatten, Fahrräder, u.a.)

Die Probleme beim Klettereinsatz:
Keine Anschlagpunkte vorhanden, Seil läuft über Dachrinnen (:Gefahr der Beschädigung)

Die genannten Probleme erschweren die Reinigung der Aufzuganlagen stark und grenzen die Einsatzmöglichkeiten ein.


Unsere Empfehlungen an Hausbesitzer, Architekten, Bauherren, Aufzugbauer:

  • Der Raum um den Aufzug herum muss frei begehbar sein
  • Der Aufzug sollte außen keine kantigen oder herausstehenden Rahmenelemente haben
  • Der Kletterer muss passende Anschlagpunkte finden. Diese können Schornsteine o.ä. sein. Hilfreich für den Industriekletterer, um sich dann direkt über dem Aufzug abzuseilen, sind Anschlagpunkte direkt oben auf dem Aufzugdach jeweils über den drei Glasseiten. Diese Einbauten sind kein wirklicher Kostenfaktor, aber ungeheuer hilfreich für sämtliche Arbeiten am Aufzug außen (Auswechseln von mattem Glas, Glasreinigung, Malerarbeiten, Fugenarbeiten, u.a.).

Die Baukosten sind das eine, die Unterhaltskosten das andere. Früh genug an später gedacht hilft manchmal ungemein J.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs Glas- und Aufzugreinigung

Parkuhren können auch Glasreiniger nerven

Das Parken wird nicht nur teuerer, es ist auch absolut lästig:

  • Die Parkuhr muss gefunden werden
  • Das Kleingeld muss da sein
  • Wie lange werde ich da sein?
  • Der Parkschein muss ins Auto gelegt werden.
  • Wenn man schneller zurück ist, ärgert man sich über die herausgeworfenen Kosten
  • Wenn man länger braucht, muss man noch mal nachlegen oder geht das Risiko ein, einen Strafzettel zu bekommen
  • Die Parkscheine müssen gesammelt werden.
  • Der Mitarbeiter muss den Parkschein im Büro abgeben und bekommt dafür sein verauslagtes Geld zurück.
  • Jeder einzelne Parkschein muss verbucht werden

Ein elendiger Aufriss, speziell in den größeren Städten mit vielen Parkzonen.


Ein Lösungsvorschlag

Durch Zufall bin ich auf elektronische Abrechnungssysteme für das Parken in Parkzonen gestoßen und habe mich für www.parknow.de entschieden. Ich muss Ihnen sagen, das ist eine echte Freude:

  • Man lädt die App herunter
  • Gibt seine Firmenadresse an
  • Meldet die Autos an
  • … und los geht es!


Die Nutzung von ParkNow

  • Sie kleben den ParkNow-Kleber rechts vorne ins Auto
  • Stellen Ihr Auto in der Parkzone ab
  • Sie öffnen die App
  • Die Karte zeigt Ihren Standort
  • Sie werden über die Parkzeiten und die Kosten informiert
  • Sie drücken ‚Parkvorgang starten‘
  • Sie gehen zu Ihrem Termin
  • Sie kommen zurück und drücken ‚Parkvorgang beenden‘
  • Ihnen wird die Parkzeit und Kosten (MINUTENGENAU!!!) angezeigt
    (Jeder Parkvorgang wird mit 25 Cent berechnet – oder mit 2,50 € einmalig monatlich)
  • Über die Parkhistorie in der App können Sie alle aufgelaufenen Kosten kontrollieren.
  • Am Monatsende bekommt die Firma die Gesamtrechnung.

Durch die minutengenaue Abrechnung bezahlen Sie sicher mit dem System nicht mehr als wenn Sie die Parkuhr füttern. Allerdings ist das Parken deutlich einfacher geworden.

Es gibt mehrere Parkapps. Bei ParkNow habe ich gesehen, dass man in vielen Städten in Deutschland abrechnen kann. Auch ist das Parken in einigen Parkhäuser möglich.

Siehe auch:

https://de.park-now.com
https://www.youtube.com/watch?v=qN9D4t2ZkV8
https://www.youtube.com/watch?v=4VZ92czPft8
https://www.youtube.com/watch?v=DdP0BzalCpY

Ich freue mich, wenn Ihnen ParkNow das Leben erleichtert.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs