Die Zukunft der Glasreinigung (04) – ein zweiter Blick in die Zukunft

Wie wertet der Dienstleister die Kosten einer Reinigungsleistung?

Die Kosten setzten sich schwerpunktmäßig wie folgt zusammen:

Personalkosten + Geräte-/Maschinen-/Hebebühnenkosten = Gesamtpreis
Teilen wir die Gesamtkosten durch die Fläche kommen wir auf den Preis/m²

Geht es um kleine Reinigungsflächen so ist der Personaleinsatz hoch. Bei großen Reinigungsflächen zahlt sich ein gezielter Geräte- und Maschineneinsatz aus.

Hier unser Beispiel für eine hohe Flächenleistung durch einen speziellen Geräte- und Maschineneinsatz:


Die Reinigungsroboter von SERBOT AG – www.serbot.ch/de/

Gerätetyp 1:                      GEKKO SOLAR für Glasflächen bis zu einem Neigungswinkel von 45°, u.a. für Überdachungen und Solarflächen 

Die Quadratmeterleistung liegt bei ca. 500 bis ca. 1.000 m²/Stunde, abhängig von der gewählten Bürstenbreite.

Mögliche Hilfsmittel:     Hebearbeitsbühne

Voraussetzungen:        Keine großen Absätze oder Kanten (höher als 30 mm), maximale Spaltenbreite 200 mm. Wirtschaftlicher Einsatz ab ca. 500 m² sinnvoll

Dokumentationsfilm:    https://youtu.be/m20YpPDNtrU           

Gerätetyp 2:                   GEKKO FACADE und GEKKO FACADE MOBILE für senkrechte Glas- und Fassadenflächen

Die Quadratmeterleistung liegt bei ca. 400 m²/Stunde

Voraussetzungen:          Integration mit einer bestehenden Fassadenbefahranlage oder mit einer
                                        mobilen Lösung (verfügbar ab ca. Ende 2019). Keine großen Absätze oder
                                 Kanten (höher als 40 mm), maximale Spaltenbreite 200 mm.
                                        Wirtschaftlicher Einsatz ab ca. 2.000 m² sinnvoll.

Dokumentationsfilm:    https://youtu.be/Zj_h_6lvJik

Ihre Fragen können Sie gern direkt an Serbot richten: info@serbot.ch