Der Glasreiniger als Netzwerker

Wenn man ein Unternehmen in der Glasreinigung leitet, hat man den Kopf voll: Die Kundentermine gut koordinieren, eine Besichtigung durchführen und Angebot erstellen, den Einsatzplan für die Mitarbeiter vorbereiten, das Material (Chemie, Geräte, Maschinen) für die speziellen Aufträge zusammenstellen, die
Mitarbeiterstunden erfassen, die Rechnungen schreiben, die Daten steuerlich erfassen, und, und, und…

Da kann jeder von uns ein Liedchen singen – und es gibt Zeiten, da reicht der Tag einfach nicht aus. Und dann hat man noch die Sachen, die man gern macht und die schnell von der Hand gehen, und die anderen, vor denen man sich drückt, die man nach hinten schiebt, die einfach keinen Spaß machen. Bei mir sind das die ganzen buchhalterischen Sachen, das ist einfach nicht mein Ding. Gut, dass meine Frau das im Griff hat…

Zeit für den Kontaktaufbau zu Fachgruppen, Kundengruppen, Mitarbeit bei Xing, o.ä. bleibt da eigentlich nicht wirklich. Kostet Zeit, die man oft nicht hat, und was bringt es wirklich? Messbar ist das ja nicht.

Für mich war Netzwerken schon immer eine Sache, die mir Spaß gemacht hat. Man kommt mal aus dem eigenen Saft raus, sieht und hört etwas anderes, bekommt Anregungen oft so nebenbei, baut Vertrauen zu anderen Menschen auf – oft das wichtigste für eine gute, langfristige Geschäftsbeziehung.

Als ich vor gut 6 Jahren meine Firma KlarOs® gründete habe ich den Austausch mit Kollegen gesucht und stellte fest: Es gibt nur die Gebäudereinigerinnung, die die Großen der Branche vertritt – wirklich nichts für mich, da geht man unter und muss dafür auch noch bezahlen. Also gründete ich mit einigen Kollegen hier in Berlin den www.verein-deutscher-glasreiniger.de  Es ging nicht so rasant voran, wie ich gehofft hatte, aber es hat sich ein Netz von kollegialen Kontakten aufgebaut, das in jeder Weise hilfreich ist: Wenn es bei dem Kollegen eng wird übernimmt man Teilaufträge, man tauscht sich fachlich aus,….

In dem freien UnternehmerNetzwerk www.die-Reinigungsspezialisten.info treffe ich mich monatlich einmal in gemütlicher Runde an unterschiedlichen Orten Berlins, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Da man hier keinen direkten Konkurrenten hat – es gibt nur einen Fensterreiniger, einen Aufzugreiniger, einen Treppenhausreiniger, einen Teppichreiniger, einen Steinreiniger, einen Trockeneisreiniger,… – kann man offen und ehrlich miteinander reden und braucht keine Lügengeschichten aufzutischen.

Da ich in Lichtenrade, einem kleinen Ortsteil im südlichen Berlin, wohne, haben wir uns zum www.un-lichtenrade.de (Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade) zusammengeschlossen, eine Unternehmergruppe aus Handel, Dienstleistung, Handwerk, Industrie, die das Interesse des Ortsteils im Auge hat und das Geld im Ortsteil verdienen, es aber auch dort gern ausgeben möchte.

Ich möchte diese Kontakte nicht missen! Es sind Freundschaften entstanden, die über den wirtschaftlichen Vorteil des Netzwerkens weit hinaus gehen.

Wie sind Ihre Netzwerkaktivitäten? Haben Sie Anmerkungen zu meinen?

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung: Registrieren (siehe unten) und antworten!

Viele Grüße von Karl Wachenfeld

Schreibe einen Kommentar