Der Glasreinigungsfachbetrieb als Unterstützer des mittelständischen Gebäudereinigers

Ich habe ja schon mehrmals die unterschiedlichen Unternehmenstypen in der Glasreinigung charakterisiert.

Nochmals zur Erinnerung:

1.)     Der selbständige Glasreiniger als Einzelkämpfer
2.)     Die Glasreiniger in mittelständischen Gebäudereinigungsunternehmen
3.)     Die Abteilung Glasreinigung in den großen Gebäudemanagementunternehmen
4.)     Der Fachbetrieb, der sich ausschließlich auf die Glasreinigung konzentriert

Authentisch kann ich aus der vierten Gruppe berichten, da wir ausschließlich die Glasreinigung und ergänzend die Aufzugreinigung an, da auch die Glasreinigung beinhaltet, anbieten:

Seit vielen Jahren arbeiten wir sehr eng mit den mittelständischen Gebäudereinigungsunternehmen zusammen. Aus unteren Erfahrungen stossen diese Unternehmen aus der Glasreinigung mit ihrer oft Ein-Mann-Glasreinigungsabteilung fachlich und personell bei der Betreuung Ihrer Kunden häuft an Grenzen und können die speziellen Wünsche ihrer Kunden im Glasreinigungsbereich nicht abdecken.

Hier steht Ihnen der Glasreinigungsfachbetrieb zur Verfügung und deckt ihre ’schwierigen‘ Glasreinigungsaufträge ab. Das sind zum Beispiel

–          Treppenhäuser mit Festverglasung
–          Klettereinsätze
–          Treppenhäuser, die komplett über die Stadt verteilt sind
–          Die Reinigung mit wasserführenden Stangen bis in 20 Meter Höhe
–          Größere bzw. hohe Glasfassaden
–          Hebebühneneinsätze mit entsprechender Qualifikation
–          Wintergärten
–          Glasfassaden, die den kombinierten Einsatz von klassischer Glasreinigung,  
            Stangenarbeit, Hebebühneneinsatz und Industriekletterer erfordern
–          Glasaufzuginnenreinigung mit entsprechender Fachkompetenz und Erlaubnis etc.

Eine Zusammenarbeit mit den Gebäudereinigern kann aus meiner Sicht nur dann langfristig klappen, wenn sich ein Vertrauen zwischen den Partnern aufgebaut hat. Dies bedeutet für den Glasreinigungsfachbetrieb:

–          Sich im Kontakt mit dem Auftraggeber hinter dem 
           Gebäudereiniger/Generalunternehmer einordnen
–          Dem Partner faire Angebote unterbreiten
–          Für den Generalunternehmer bei Glasreinigungsanfragen kostenlose
           Besichtigungen durchführen

Der Vorteil für den mittelständischen Gebäudereiniger besteht darin:

–          Er greift auf ein spezialisiertes Know-how des Glasreiniger zu
–          Er nutzt eine größere Manpower
–          Er braucht nicht selbst teure Maschinen zu kaufen, die selten eingesetzt werden
–          Er kann seinen Sub gezielt einplanen
–          Er kann sich komplett auf seine Fachkompetenz in der Gebäudereinigung
           konzentrieren

Zusammenarbeit kann beiden helfen!

 

Ihr Karl Wachenfeld – KLarOs

Glasreinigung bei private Kleinkunden

Die Anfragen bei einem qualifiziertem Glasreinigungsunternehmen sind sehr vielfältig: Das geht von Unternehmen aus dem Büro-/Verwaltungsbereich über die Industrie bis hin zum medizinischen und sozialen Bereich. Natürlich kommen auch viele Anfragen von Privatkunden, meist aus dem Nahbereich zum eigenen Unternehmen.

Es ist ja allgemein bekannt, dass die Fenster von privaten Glasreinigungskunden meist von selbständigen Einzelunternehmern gereinigt werden. Das hat, wenn sie keine Rechnung brauchen, oft für diesen Kundenkreis wirtschaftliche Vorteile.

Diese Vorteile können korrekt arbeitende Glasreinigungsunternehmen ihren Privatkunden nicht einräumen. Ergänzt werden diese Mehrkosten durch einen qualifizierten Besichtigungstermin und ein umfassendes Angebot, das die Leistung genau beschreibt und einen Preis aufruft, der dem Auftragsvolumen entspricht.

Der einmalige Besichtigungstermin inklusive Fahrkosten- und –zeiten schlägt mit mindestens 40 €/netto zu Buche. Die so entstandenen Kosten machen im Privatbereich damit oft die Hälfe einer einmalig durchgeführten Reinigung aus. Die Besichtigungskosten rechnen sich im Normalfall also nur, wenn man den Kunden für mehrere Jahre gewinnt. Doch da kann man nie sicher sein.

Wenn dann der Privatkunde nicht beauftragt oder nach dem ersten Durchführungstermin nicht wiederkommt ist das ein schlechtes Geschäft!

Wie soll man dem begegnen?

  • Konsequent keine privaten Kleinkunden annehmen?
  • Dem Privatkunden mit dem Angebot einen Vertrag zusenden, der ihn vertraglich bindet?
  • Bei der telefonischen Anfrage klären, was sein Interesse ist?
    • Durchführung eines regelmäßigen Reinigungsturnus mindestens einmal jährlich?
    • Interesse an qualifizierten Mitarbeitern?
    • Wunsch nach verbindlicher Terminabsprache?
    • Erstellung einer Rechnung mit dem Zusatz ‚Hauswirtschaftliche Dienstleistung‘ zur Abrechnung beim Finanzamt?

Ich freue mich über jede Kundenanfrage, bei privaten Kleinkunden schwingt aber immer ein komisches Gefühl mit.

Wie denkt Ihr darüber, liebe Kollegen aus der Glasreinigung?
Wie denken Sie darüber, liebe Privatkunden?

Ich freue mich auf Eure/Ihre Rückmeldung.

Viele Grüße von Karl Wachenfeld – KlarOs

Chancen und Risiken des Subunternehmers in der Glasreinigung

Die Vorteile als Subunternehmer in der Glasreinigung zu arbeiten sind vielfältig:

  • Sie brauchen keine Besichtigungen durchführen
  • Sie brauchen keine Angebote erstellen
  • Sie haben keine Werbekosten
  • Sie brauchen keine neuen Kunden zu finden
  • Sie brauchen keine Webseite, die auf Ihre Dienstleistungen aufmerksam macht
  • Sie müssen weniger Rechnungen schreiben
  • Sie brauchen Ihre Firmenwagen nicht mit Werbung zu bekleben

=     Ihre Dienstleistung kann günstiger angeboten werden! (Allerdings nur dem Generalunternehmer)

Die Nachteile und Risiken als Subunternehmer in der Glasreinigung zu arbeiten dürfen nicht unterschätzt werden:

  • Der Preis wird oft vom Generalunternehmer vorgegeben
  • Wenn am Markt wenig zu tun ist bekommen Sie vom Generalunternehmer weniger bzw. keine Aufträge
  • Die Auftragsabsprachen laufen ausschließlich zwischen Ihnen und dem Generalunternehmer
  • Aufgrund der Subunternehmersituation bauen Sie keine eigenständige Kundenkontakte auf
  • Im Normalfall werden Subunternehmer bei Großobjekten wie Krankenhäusern, Ministerien, großen Verwaltungen eingesetzt. Hier ist ausschließlich Schuppen angesagt.

Gerade aktuell in der Coronakrise wird deutlich, dass die Großen den Subunternehmerhahn ganz schnell zusperren können und er nur offen ist, wenn sie sich den Vorteil versprechen, eine sehr günstige Leistung bei Ihrem Sub einzukaufen. Das geht ausschließlich auf die Knochen und das Portemonnaie der Mitarbeiter des Subs.

Ich empfehle jedem Subunternehmen sich Schritt für Schritt seinen eigenen Kundenkreis aufzubauen. Ich weiß, das ist nicht leicht, aber es lohnt sich hier Zeit und Mühen zu investieren und über den eigenen Schweinehund hinwegzuspringen. Den eigenen Vertrieb aufzubauen ist wahrlich nicht leicht. Man muss zu den Kunden hingehen, ihnen zuhören, ein Angebot kalkulieren, einen Angebotsbrief schreiben/formulieren, individuelle Termine mit jedem Kunden absprechen, eine Webseite erstellen, Kundenkontakte pflegen und, und, und….

Wenn man sich noch nicht lange selbständig gemacht hat freut man sich über jeden Auftrag und natürlich ist es leichter seine in der Branche aufgebauten Kontakte eher zu nutzen als Privatpersonen, Unternehmer, Verwaltungsleiter, Büroleiter, Heimleiter, u.a. anzusprechen und ihnen Ihre Leistungen zu verkaufen/anzubieten.

Wichtig aus meiner Sicht ist nur, dass man weiß, wo man steht – aber auch, dass man weiß, wo man sein Unternehmen hinführen will.

Ich wünsche Ihnen auf diesem Weg viel Erfolg.

Karl Wachenfeld – KlarOs

Glasreinigung bei Regen – ist das möglich?

Ab und zu kommt es speziell im Privatkundenbereich vor, dass ich morgens einen Anruf bekomme und man mir mitteilt, dass die Glasreinigung heute nicht stattfinden kann, da es regnet.


Meine Argumente in diesem Fall:

„Regen ist im Normalfall komplett gereinigtes Wasser und hilft uns eher bei der Reinigung, da die Fensterfläche außen schon vorgespült ist. (Ausnahme: es hat sehr lange nicht geregnet und die Luft ist schmutzig.)“

„Meine Mitarbeiter arbeiten auch bei Regen und sind entsprechend gekleidet.“

„Der tägliche Einsatzplan für die Mitarbeiter ist entsprechend der arbeitsvertraglichen Stunden erstellt. Bei plötzliche Kundenabsage kann so kurzfristig kein Ersatz ‚im Trockenen‘ geschaffen werden.

Wann muss man wirklich umplanen und geplante Termine absagen?

Wenn Regen angesagt ist und man eine Dachwohnung mit Veloxfenstern hat.

Wenn es gewittert und man Kletter- oder Stangeneinsatz geplant hat.

Im zweiten Fall macht es Sinn immer einen kleinen Blick auf die Wetterentwicklung zu haben. So kann man vielleicht schon im Vorfeld manchen Anrufen ausweichen.

Viele Grüße von Karl Wachenfeld – KlarOs

 

Corona und Glasreinigung

Corona hat alle privaten und beruflichen Bereiche erfasst und stellt alles auf den Kopf, so auch die Branche der Glasreiniger.

Auch unsere Glasreinigungsbranche ist betroffen:

Komplett weggefallen sind die Aufträge aus dem medizinischen Bereich und aus den Ministerien. Das betrifft dann die die Großen unserer Branche. Sie haben aber meist die Möglichkeit die Glasreinigungskollegen in andere Bereiche hineinzustecken, sei das in den Bereich Grund- oder Baureinigung oder sie werden auch für Desinfektionsmaßnahmen einzusetzen.

Da die großen Gebäudemanagementunternehmen oft Nachunternehmer einsetzen wurde die Weitergabe von Aufträgen, die noch ausgeführt werden können, an ihre Subunternehmer weitestgehend eingestellt. Glasreinigungsunternehmer ohne eigenen Kundenkreis sind hier vom Auftragsrückgang besonders betroffen L.

Große Schwierigkeiten werden auch die kleinen Ein-Mann-Unternehmen haben, da sie meist Privatkunden bedienen und der Zugang in Wohnungen und Privathäuser von den Bewohnerinnen und Bewohnern aus Angst vor Ansteckung verwehrt wird.

Wie stellt sich KlarOs der Situation:

Wir von KlarOs haben, da unser Kundenspektrum sehr breit und der Anteil von Fremdaufträgen aus der Gebäudereinigung relativ gering ist, uns aktuell ausschließlich auf ‚kontaktferne‘ Aufträge (Treppenhäuser, Glasfassaden, Aufzugglas) konzentriert und die Arbeit in alle privaten und medizinischen Bereiche komplett eingestellt.

Gleichzeitig fahren wir in festen Zweier-Teams, so dass im Krankheitsfall nicht mehrere bzw. alle Teams ausfallen.

Aktuell haben wir genug zu tun, aber es ist natürlich eine unsichere Sache:

  • Wie schnell kann sich ein Mitarbeiter anstecken und dann fällt zumindest ein Team aus
  • Problem macht zur Zeit auch das Fehlen von Mitarbeitern durch die Kinderbetreuung

Alles nicht so einfach!

Was erwartet uns in der nächsten Zeit:

Auch wenn es Lockerungen der Auflagen gibt werden wir noch Monate mit dem Thema zu tun haben. Die Folgen für unsere Branche und die komplette Wirtschaft ist immens.

Hoffen wir, dass wir mit einem blauen Auge davon kommen und nicht krank werden!

Ja, bleiben Sie gesund.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

 

In eigener Sache: KlarOs sucht Mitarbeiter und Subunternehmer in Berlin. KlarOs sucht Partner in anderen Städten außerhalb Berlins

Das spezielle KlarOs-Angebot – Glas- und Aufzugreinigung –bildet exakt die Nachfrage vieler Kunden ab. Da ist es kein Wunder, dass die Anzahl der Kunden stetig steigt. Gleichzeitig hat sich ein fester Kundenstamm aufgebaut und die Zusammenarbeit mit den Aufzugfirmen wurde gefestigt.

Aus diesem Grund geht KlarOs ab sofort in zwei Richtungen:

  • Das Erfolgsmodell KlarOs-Berlin wird weiter ausgebaut.
  • KlarOs baut Partnerschaften in weiteren Städten Deutschland auf.

Erfolg wird von engagierten Menschen gemacht.


Unser aktueller Personalbedarf für Berlin:

KlarOs sucht Mitarbeiter (Vollzeit oder Teilzeit min. 30 Std/wtl.)

Sie sind ein gelernter oder erfahrener Glasreiniger, zuverlässig und freundlich, und möchten in einem Unternehmen arbeiten, dass Ihre Leistung wertschätzt und pünktlich und angemessen bezahlt.


KlarOs sucht Minijobber für Samstag

Sie arbeiten als Glasreiniger und möchten an einigen Samstagen im Jahr bei KlarOs arbeiten, um sich ein paar Euros dazuzuverdienen.


KlarOs sucht Subunternehmer

Sie sind Jungunternehmer in der Gebäudereinigung, engagiert und Leistungsstark, haben aber noch nicht genug eigene Kunden. Dann ist es sicher für Sie von Vorteil mit KlarOs punktuell zusammenzuarbeiten und Ihren Monatsumsatz deutlich auszubauen.

 

Unser aktueller Partnerschaftssuche in Deutschland:

KlarOs sucht Partner in anderen Städten Deutschlands

Sie sind Jungunternehmer in der Gebäudereinigung in einer anderen Stadt Deutschlands (nicht Berlin) oder wollen sich selbständig machen und streben eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und Unterstützung an, um den eigenen Kundenstamm zu erweitern und das Geschäft langfristig auf sichere Beine zu stellen.

Sie wollen sich eine neue Existenz in der Glasreinigung aufbauen und haben noch keine klare Vorstellung davon, wie das erfolgreich laufen kann (Kundensuche, Kalkulation, Verdienstmöglichkeiten, Investitionen, Bankgespräche, usw.)?

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an um herausfinden, in wieweit die Zusammenarbeit für beide Seiten von Vorteil sein kann! Ihr Ansprechpartner: Ihr Karl Wachenfeld – info@klaros-gmbh.de

Anfragen ablehnen tut weh! Eine ganz neue Situation.

Seit diesem Jahr haben wir ein kuriose Situation: Unsere Kundenaufträge passen nicht mehr in unseren Einsatzplan. Unsere Kunden müssen z.T. 4 Wochen warten, bis wir die Arbeiten einplanen und durchführen können. Der Stau baut sich einfach nicht ab.

Man muss die Kunden vertrösten und ich weiß – man mutet ihnen viel zu, wollen sie doch, dass ihre Fenster sauber sind.

Wie kann man darauf reagieren? Was kann man ändern?


Neue Mitarbeiter einstellen?

Soll ich die Zahl der Mitarbeiter aufstocken? Im Moment ist es aktuell sehr schwer, gute Glasreiniger am Markt zu finden. Wenn man da zu viele Kompromisse macht, werden die Kunden schneller bedient, aber man kann das Leistungsniveau nicht halten, die Reklamationen häufen sich und die Kunden werden unzufrieden mit uns. Zum anderen müsste man kräftig in Fahrzeuge, Gerätschaften und Maschinen investieren und den Overhead (Büro, Verwaltung) aufstocken. Also wohl nicht der goldene Weg!


Anfragen ablehnen?

War das Ziel bisher jede Anfrage schnell zu bearbeiten und neue Kunden zu gewinnen, müssen wir uns jetzt um 180 Grad drehen und vielen Anrufern sagen, dass wir aktuell leider keine Neuaufträge annehmen können. Und da stellt sich die Frage, wem sagt man ab und welche Besichtigung führt man durch? Hier sind zwei Faktoren zu bedenken: 1. Mit welchem Leistungsmodul verdienen wir Geld – und 2. Was sind unsere Kernkompetenzen? Da wir ein spezialisierter Glasreinigungsbetrieb sind können wir nicht den Fokus auf die klassische Glasreinigungsleistung – und schon gar nicht auf die Kleinstkunden legen.

Wir Unternehmer haben es schon schwer: Wenn wir zu wenige Kunden haben stöhnen wir, und wenn wir zu viele haben, auch! 🙂

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Heißt GRÖSSER immer BESSER?

Viele Glasreinigungsunternehmen streben nach mehr Umsatz und erhoffen sich damit höhere Gewinne. Aber ist das wirklich so? Was ändert sich, wenn das Unternehmen wächst?


Der Glasreiniger als Einmannbetrieb

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Was Sie als Glasreiniger erarbeiten verdienen sie selbst
Sie sind keinem Rechenschaft schuldig
Ihre Kunden haben großes Vertrauen zu Ihnen
Sie können Ihre Planung – auch Ihre Urlaubsplanung – so gestalten, wie Sie es wünschen
Sie können von zu Hause aus arbeiten
Sie haben keine Personalprobleme
Sie können die Preise selbst gestalten
+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – +
Sie sind für Ihre Rechnungsführung selbst verantwortlich
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Sie müssen Ihre Büroaufgaben selbst erledigen
Sie müssen Ihre Kunden selbst finden
Sie haben keine regelmäßigen Arbeitszeiten
Problematisch, wenn Sie ausfallen
Sie haben eine hohe köprerliche Belastung, speziell im Alter


Der Glasreinigungsunternehmen mit 4 gewerblichen Mitarbeitern

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Ihre Glasreiniger verdienen das Geld
Sie können die Buchhaltung an den Steuerberater übergeben
Wenn Sie einen geeigneten Büroraum und einen kleinen Lagerraum haben können Sie von zu Hause aus arbeiten.
+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – +
Sie sind komplett in die Büroorganisation (Angebotserstellung, Personalplanung, Einsatzplan, Lohnabrechnung, Rechnungswesen, Controlling, usw.)  eingebunden
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Ihre Urlaubsplanung ist schwierig, da Ihr Geschäft Sie täglich fordert
Sie müssen sich um Neukunden/Aufträge bemühen


Der Glasreinigungsunternehmen ab 6 gewerblichen Mitarbeitern

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Sie haben einen großen Umsatz. Man kennt Sie als Fachunternehmen.
Ist der Laden gut organisiert, macht das Unternehmen Gewinne
+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – + -+ – + – + – + – + – + – + – +
Sie sind stark in den Vertrieb eingebunden
Sie brauchen mindestens eine feste Bürokraft, die täglich da ist
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Ihre festen Kosten steigen durch Lagerräume, Büropersonal, Autos, usw.
Die Personalprobleme häufen sich
Sie bieten Großaufträge an, die preislich stark umkämpft sind
Sie arbeiten als Subunternehmen und sind damit am Ende der Nahrungskette
Die unternehmerischen Risiken (persönlicher Ausfall, Schäden, usw.) wird größer

Diese Liste hat nicht den Anspruch vollständig zu sein. Sie sollte nur einige Vor- und Nachteile skizzieren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die +/- – Liste erweitern. Ich nehme Ihre weiteren Hinweise gern in die Liste auf.

Karl Wachenfeld – KlarOs

Der richtige Preis für mein Angebot

Wir Unternehmer stellen uns immer wieder die Frage, was der richtige Preis für unser Angebot ist. Der erfahrene Unternehmer hat dafür ein Gefühl und weiß, wann er spitz und wann er gut kalkulieren kann.

Doch was macht der Newcomer am Glasreinigermarkt? Sind 1.80 €/netto pro Quadratmeter zu viel – oder vielleicht zu wenig?


Die unterschiedlichen Kundengruppen:

Natürlich ist es unterschiedlich, mit welchem Kunden man zu tun hat. Bei der öffentlichen Ausschreibung gelten andere Kriterien. Hier zählt es, keine Formfehler zu begehen, die Kalkulation nach den Wünschen darzustellen, möglichst günstig zu sein, alle Anforderungen zu erfüllen (z.B. eine Versicherungssumme von 2 Millionen bei Sachschäden), und anderes mehr…..

Der kleinere oder mittelgroße Glasreinigerbetrieb muss sich und sein Unternehmen in allen Phasen der ersten Kontaktaufnahme bis zum Vertragsabschluss verkaufen. Das beginnen mit dem ersten Telefongespräch über die Besichtigung bis zum schriftliche Angebot.

Nicht wir, der Kunde bewertet den Preis, den Sie ihm anbieten. Und er bewertet nicht nur die Zahl, er bewertet viel mehr.


Der richtige Preis
setzt sich für den Kunden aus vielen Faktoren zusammen:

  • Kann das Unternehmen die abgefragte Leistung erbringen?
  • Hat es genug Fachkräfte, um die Aufgabe zu stemmen?
  • Wie weit sind die Anfahrtswege für das Unternehmen?
  • War das Besichtigungsgespräch angenehm? Kann ich dem Unternehmen vertrauen?
  • Haben im Angebotsschreiben alle meine wichtigen Punkte Berücksichtigung gefunden?
  • Ist die Kalkulation nachvollziehbar?
  • Hat mein Ansprechpartner die Termine eingehalten?
  • Sind die einzelnen Leistungen definiert oder gibt es ein Pauschalangebot?
  • Kommt die Anfrage über eine Empfehlung, aus dem Internet, durch eigene Werbung?
  • Hat das Unternehmen die Fläche exakt auf gemessen oder wurde sie über den Daumen kalkuliert?
  • Kann man mir sagen mit wie vielen Glasreinigern die Arbeiten durchgeführt und wie lange sie dauern werden?
  • Gibt es genügend Referenzen?
  • Hat man mich über den zeitlichen Vorlauf nach der Beauftragung informiert?
  • Werden Nachfragen als störend empfunden oder gern beantwortet?
  • Passen wir als Auftraggeber zu dem Auftragnehmer/dem Glasreinigungsunternehmen?
  • Hat das Unternehmen genug Erfahrung?
  • Ist das Unternehmen in dem Bereich spezialisiert?

Natürlich sollten Sie die Eckdaten der eigenen Kalkulation kennen. Ein Preis für die normale Fensterreinigung von 1,20 €/netto für Glas und Rahmen zweiseitig gereinigt ist einfach zu wenig – 3,00 €/netto hingeben zu viel.

Hier stellen sich für uns weitere Fragen, die den Preis beeinflussen:

  • Wie groß ist der Auftrag?
  • Wie stark ist die Verschmutzung?
  • Wie ist der Zustand der Rahmen?
  • Wie oft soll die Fensterreinigung im Jahr durchgeführt werden?
  • Soll zweiseitig oder vierseitig gereinigt werden?
  • Welche Besonderheiten sind zu berücksichtigen? Leiter, Stange, Hebebühne…
  • Sind die Fenster freigeräumt?
  • Wieviel Wert legt der Kunde auf die Reinigung der Fensterbretter außen oder die Falze?

Erfahrung hilft, das ist so! Machen Sie regelmäßig Nachkalkulationen: Wie viele Stunden hatte ich geplant? Sind wir in der Vorgabe geblieben?
Wenn Sie das machen merken Sie, wo Sie zu billig waren?
Wenn Sie den Auftrag nicht bekommen haben kann es sein, dass Sie zu teuer waren. Muss aber nicht der Grund sein – siehe oben!

Schärfen Sie das eigene Unternehmensprofil und kalkulieren Sie realistisch, dann sind Sie auf dem besten Weg.

 

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Wann kann man die Glasreiniger im Frühjahr wieder einstellen?

Dieses Jahr 2018 war ja alles auf den Kopf gestellt:

  • Die Karfreitag-Osterfeiertage begannen schon am 30.März
  • Der Monat März war noch richtig kalt und für den Glasreinigereinsatz grenzwertig.

Normalerweise stelle ich meine Glasreiniger gern wieder mit Ihrem alten Vertrag zum 01. März ein. Der Einsatzplan quillt dann noch nicht über, aber man ist froh, wenn man vor Ostern schon einiges abgearbeitet hat und es sich vor den Feiertagen nicht so sehr staut. Im Normalfall wollen insbesondere viele Privatkunden die Glasreinigung vor Ostern abgeschlossen haben und dann durch saubere Fenster gucken wollen.

Zumindest war das in den letzten Jahren so. Und in diesem Jahr lag Ostern ja schon so früh!!! Doch dieses Jahr war alles anders:

 Das Wetter war einfach zu grau und zu kalt und hat viele abgeschreckt die Glasreinigung schon im März in Auftrag zu geben.

Ich stellte meine Glasreiniger zum 01. März ein, aber täglich guckte man auf den Wetterbericht und versuchte die Aufträge zu koordinieren: Innenarbeiten an Tagen unter null Grad, gegen Mittag, wenn die Temperaturen stiegen die Stangenarbeiten mit entionisiertem Wasser. Das war nicht ganz so einfach.

Ich bin froh, dass wir diesen ‚besonderen‘ März 2018 überstanden haben und hoffe, dass es nun bald wärmer wird, die Kundenanfrage entsprechend steigt, ich die Aufträge wieder besser koordinieren kann, meine Glasreiniger voll ausgelastet sind und wieder ihr gutes Geld am Monatsende nach Hause bringen können. Schließlich ist der Januar und Februar für sie immer eine echte Durststrecke.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs