Sie wollen einen neuen Aufzug anbauen?

Sie haben ein mehrstöckiges Haus, vielleicht gerade das Dach ausgebaut oder eine Etage auf den Flachbau aufgesetzt, und wollen einen Aufzug anbauen.

Automatisch stellen sich da viele Fragen:

  • Kann ich den Aufzug im Treppenhaus – oft bei Altbauten – oder muss ich ihn Außen vor das Treppenhaus setzen?
  • Kann der Übergang vom Aufzug zum Zwischenplateau oder direkt auf die Wohnebene führen?
  • Wie wähle ich den richtigen Aufzugbauer aus? Soll ich einen großen oder einen regionalen ansprechen?
  • Worauf sollte ich beim Bau achten, um die Folgekosten (Wartung, Reinigung, u.a.) gering zu halten?

Die KlarOs-Antworten

Einige Antworten können wir von KlarOs geben, da die meisten Aufzugfirmen mit uns als Aufzugreiniger zusammen zusammenarbeiten und wir zirka 140 Aufzüge gemeinsam mit den Aufzugfirmen pro Jahr reinigen.

Der Standort des Aufzugs ergibt sich aus dem Bau des Treppenhauses.

Schlagen Sie die Gelben Seiten auf so fallen Ihnen schnell die bekannten und weltweit tätigen Aufzugfirmen auf. Versäumen Sie es aber nicht auch einmal einen Blick auf die Webseiten der regionalen Anbieter zu werfen.

Auf die Folgekosten achten

Woran sollte man aus der Sicht der Folgekosten – hier speziell der Reinigungskosten – achten:

  • Wenn der Aufzug direkt an das Haus gesetzt wird müssen Sie sich entscheiden, wie der Aufzug aussehen soll: drei Seiten verglast? Oder nur eine Seite verglast? Das ist eine Frage des Geschmacks und der Kosten. Glasreinigung ist teurer als Metallreinigung.
    Meine Empfehlung: Egal wie sie sich entscheiden, die verglaste Seite sollte bzw. die verglasten Seiten sollten sich auch in der Kabine wiederfinden. Somit ist der Blick nach außen gesichert.
  • Achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen Kabine und Schachtglasfläche entsprechend groß ist, um das Kabinenglas außen reinigen zu können. Sie verhindern hierdurch mögliche zusätzliche Kosten für den einmaligen Glasausbau von ca. 700 Euro!!!
  • Wenn der Aufzug höher als 19 Meter ist wird die Außenreinigung der Aufzuganlage normalerweise durch den Industriekletterer ausgeführt. Bis 19 Meter Höhe kann man mit speziellen Teleskopstangen reinigen. Die Kosten mit Stange sind deutlich günstiger.
  • Achten Sie darauf, dass auf dem Aufzugdach außen nicht eine Dachrinne angebaut ist, über die das Seil des Industriereinigers läuft: Hier besteht die Gefahr, dass die Dachrinne zerdrückt wird.
  • Wenn auf dem Dach des Hauses keine natürlichen Sicherung (Schornstein o.ä.) vorhanden ist sollten auf dem Aufzugdach oben am Rahmen an jeder Seite jeweils ein Anker (=3!) gesetzt werden. Diese können nicht nur der Reiniger sondern auch der Maler, der Glaser oder jeder andere nutzen.
  • Schön ist es wenn der Ausstieg zum Dach über ein Dachfenster im Treppenhaus möglich ist und man nicht Mieter bitten muss, die eingesetzten Mitarbeiter durch die Wohnung zu lassen.
  • Wird die Kabine innen, die Aufzugtüren und die –rahmen mit Edelstahl ausgeschlagen schaffen Sie ein optimales Ambiente. Hier ergibt sich allerdings später das Problem, wie die Edelstahlflächen durch den Gebäudereiniger gereinigt werden. Meist pflegen sie sie dick mit entsprechenden Edelstahlprodukten ein, was unserer Meinung nicht zielführend ist. Eine regelmäßige Tiefenreinigung bringt den alten Glanz viel besser zur Wirkung und verhindert Griffspurenbildung.
  • Was sind sinnvolle Reinigungsturni? Unser Vorschlag:
    • Kabinenglas innen: wöchentlich durch den Treppenhausreiniger
    • Kabinenglas außen: halbjährlich durch den Aufzugreiniger
    • Schacht außen: mindestens alle zwei Jahre
    • Schacht innen: alle zwei, mindestens aber alle drei Jahre
    • Edelstahlgrundreinigung: halbjährlich

Wir hoffen Ihnen ein paar Anregungen gegeben zu haben und stehen für Ihre Fragen jederzeit zu Verfügung.

Ihr Karl Wachenfeld
KlarOs – Glas und Aufzugreinigung

Aufzugreinigung – Anschlagpunkte für den angebauten Glasaufzug

Viele Häuser im inneren Ring von Berlin sind um die Wende des 19. Jahrhunderts gebaut worden. In vielen Ínnenhöfen (Vorderhaus-, Seitenhaus- und Gartenhaus) wurden in den letzten Jahrzenten Glasaufzüge angebaut. Sie sind entsprechend der historischen Bauhöhe meist ca. 20 Meter hoch. Ist das Dachgeschoss ausgebaut haben sie oft eine Höhe von bis zu 24 Metern.


Wie werden diese Glasaufzüge aussen gereinigt?

Aus technischer Sicht der Glasreinigung bieten sich drei Möglichkeiten an:

  • Der Hebebühneneinsatz
  • Der Stangeneinsatz
  • Klettereinsatz


Welche Probleme ergeben sich bei welchem Einsatz?

Die Probleme beim Hebebühneneinsatz:
Stellmöglichkeiten, Gesamtgewicht, Durchfahrtshöhe/-breite, Kosten

Die Probleme bei Stangeneinsatz:
Realistisch nur bis zu einer Höhe von ca. 18 Metern möglich, schlechte Stellmöglichkeit (Kellereingang, Blumenrabatten, Fahrräder, u.a.)

Die Probleme beim Klettereinsatz:
Keine Anschlagpunkte vorhanden, Seil läuft über Dachrinnen (:Gefahr der Beschädigung)

Die genannten Probleme erschweren die Reinigung der Aufzuganlagen stark und grenzen die Einsatzmöglichkeiten ein.


Unsere Empfehlungen an Hausbesitzer, Architekten, Bauherren, Aufzugbauer:

  • Der Raum um den Aufzug herum muss frei begehbar sein
  • Der Aufzug sollte außen keine kantigen oder herausstehenden Rahmenelemente haben
  • Der Kletterer muss passende Anschlagpunkte finden. Diese können Schornsteine o.ä. sein. Hilfreich für den Industriekletterer, um sich dann direkt über dem Aufzug abzuseilen, sind Anschlagpunkte direkt oben auf dem Aufzugdach jeweils über den drei Glasseiten. Diese Einbauten sind kein wirklicher Kostenfaktor, aber ungeheuer hilfreich für sämtliche Arbeiten am Aufzug außen (Auswechseln von mattem Glas, Glasreinigung, Malerarbeiten, Fugenarbeiten, u.a.).

Die Baukosten sind das eine, die Unterhaltskosten das andere. Früh genug an später gedacht hilft manchmal ungemein J.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs Glas- und Aufzugreinigung

Aufzugreinigung: Auch der Glasreiniger kann an Grenzen stoßen

Letzte Woche wurde ich von einem Aufzughersteller zu einer Besichtigung eingeladen: Es ging darum, dass die verglaste Aufzugkabine zirka 4 Zentimeter an dem Glasschacht herunterlief.

Wie will man da das Außenglas der Kabine reinigen? Das wird schwierig! Wir kommen ja schon an viele Kabinenaußenflächen heran, so mit speziell gebogenen Stangen, aber auch mit Magneten – doch hier war es einfach zu eng. Was kann man da machen?

Das Kabinenglas ausbauen! Und hier kam das Spezialunternehmen aus der Glaserinnung ins Spiel: Der Meister guckte sich kurz an, wie die Rahmenelemente und die umlaufende Griffstange verschraubt waren und sagte nur kurz: „Ist machbar!“.

Sein Auftrag wird es sein, das Kabinenglas auszubauen – unsere, das stark verschmutzte und verkalkte Glas zu reinigen. Das Glas wird dann wieder eingebaut. Fertig!

Schön, mit Fachfirmen zusammen zu arbeiten, die wissen, wovon sie reden. Und wenn das dann Hand in Hand geht, umso besser!

Der Auftraggeber weiß, dass das nicht ganz günstig wird, aber jahrelang den Schmutz des Kabinenglases ansehen zu müssen ist sicher auch keine Lösung.

Ich habe mich gefreut, ein fachkompetentes Unternehmen neu kennen gelernt zu haben und werde es – wenn wir an Grenzen stoßen – sicher gern ansprechen und mit ihm zusammen arbeiten.

Der Kunde wird sich freuen, endlich wieder aus einer sauberen Kabine heraus gucken zu können!

Karl Wachenfeld – KlarOs

 

 

Aufzugreinigung – eine spezielle Herausforderung für den Glasreiniger?

Sie sind in Berlin, Prenzlauer Berg – oder auch in jeder anderen größeren Stadt in Deutschland: Jeder kennt sie, die angebauten Glasaufzüge in den Innenhöfen der älteren Mietshäuser, die einen direkten Zugang zu den vorderen Treppenhäusern haben:

Mindestens 20 Meter hoch, ca. 4 m² Grundfläche. Glas findet man überall.

  • Der komplette Schacht ist aus Glas
  • Manchmal sind die Türen aus Glas
  • Oft sind die Kabinenwände verglast
  • Auch die Lampen in den Kabinendecken können durch eine Glasscheibe geschützt sein
  • In manchen Kabinen kann man noch Spiegelelemente finden

Alles Flächen für den Glasreiniger. Doch was einfach erscheint, ist es nicht immer:

Kleinere Glasaufzüge können mit der Stange und entionisiertem Wasser gereinigt werden. Doch oft sind die Aufzüge über 20 Meter hoch. Da muss dann der Industriekletterer ran. Wie kommt er aufs Dach? Ist der Ausstieg leicht möglich oder verschlossen? Unterstützt hier der Hausmeister/die Hausverwaltung?

Um die Glasreinigung der Kabineninnenflächen durchzuführen muss man auf die Kabine und den Aufzug von dort aus führen. Sind die technischen Kenntnisse vorhanden, ist der richtigen Aufzugschlüssel vorhanden, um die Anlage außer Betrieb zu setzen? Ein Magnet um ein paar Millimeter verschoben, und der Aufzug steht. Da ist der Glasreiniger absolut überfordert. Das kann teuer werden. Die Glasreinigung selbst ist also kein Problem, aber damit allein ist es nicht getan!

Die Glastüren können sich gegeneinander verschieben. Der Abstand ist manchmal nur einen Zentimeter. Also den Aufzug so stellen, dass man von der Kabine aus die äußeren Glastüren von innen reinigt und die inneren Glastüren werden z.B. von der Kabine aus nach oben sauber gemacht.

Das Kabineninnenglas macht kein Problem. Aber wie ist es mit dem Kabinenglas außen? Wie kommt man da heran? Oft sind zwischen der Kabine und den Rahmen des Schachts nur einige Zentimeter, wo mir mit Spezialstangen durchkommen, um von oben aus die Kabinenglasflächen zu reinigen. Nicht selten ein echtes Problem.

Die Beleuchtung ist oft hinter dem Deckenglas versteckt. Da durch kleine Spalten Fliegen und andere Insekten hineinkommen ist die Oberseite des Glases häufig schmutzig. Hier muss das Deckenglas vom Fachmann abgebaut werden, wir reinigen die Flächen, und danach werden sie wieder eingebaut.

Ein Glück, die Spiegelelement sind für den Glasreiniger kein Problem.

Wenn Sie das Glas der Aufzüge reinigen, wird man sie schnell auffordern, auch die Türtechnik, die Kabine außen, die Grube, das Gestänge, die Seile, die Türschienen und alles andere zu reinigen. Da wird es sicher nicht einfacher. Doch hierzu später.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs

Aufzugreinigung für die BVG* – Ein Sponsoringangebot von KlarOs

*Die BVG sind die Berliner Verkehrsbetriebe – U-Bahn, S-Bahn, Bus, Tram.

Jeder von uns kennt es: Man sieht immer das, wofür man sich interessiert – egal ob im privaten oder im beruflichen Bereich. Da wir von KlarOs ja die Glasreinigung / Fensterreinigung und die Aufzugreinigung /Fahrstuhlreinigung machen liegt es nach, dass mir jeder Aufzug, egal ob er als Glasaufzug gerade an das Alt-Berliner Haus angebaut wird oder wir im Personenaufzug im Bürogebäude in den 6. Stock fahren, in Auge fallt und ich ihn genau betrachte.

Ein besonderer Hingucker ist der Personenaufzug der BVG der U-Bahnstation Kaiserin-Augusta-Straße, der direkt auf dem Mittelstreifen des Tempelhofer Damm steht. Es ist ein Glasaufzug mit zwei Haltestellen, eine unten in der U-.Bahnstation und eine – die wie ein kleines verglastes Häuschen aussieht – oben auf Straßenniveau. Die Straße ist stark befahren und so ist der Aufzug insbesondere von außen sehr schnell verschmutzt.

Da dieser Aufzug schon lange – ich vermute Jahre – nicht gereinigt wurde habe ich der BVG in einer Email angeboten den Aufzug komplett regelmäßig kostenlos zu reinigen, wenn sie uns an dem Aufzughäuschen eine kleine Werbefläche zur Verfügung stellen, auf der wir auf unser Sponsoring und unsere Leistungen hinweisen können.

Was denken Sie, welche Reaktion es von Seiten der BVG gab? KEINE. Also bleibt der BVG-Aufzug so schmutzig wie er ist und fordert den Betrachter dazu auf mit dem Finger die entsprechenden Kommentare in die schmutzige Glasfläche zu schreiben.

Schade, dass Initiativen und neue Ideen oft so wenig diskutiert und angenommen werden! OK, machen wir so weiter wie immer und arbeiten eine Akte nach der anderen ab. Es gibt genug zu tun…

Karl Wachenfeld – KlarOs Aufzugreinigung

Glasreinigung/Fensterreinigung – Aufzugreinigung, wo ist da der Unterschied?

Wenn man ein spezialisierter Glasreinigungsbetrieb ist, steht man irgendwann einmal mit einem potentiellen Auftraggeber vor einem Glasaufzug und muss die Frage beantworten, wie man ihn reinigt. Zunächst einmal denkt man an das Reinigung des Glases außen und misst die Höhe des Fahrstuhls und stellt fest: Da reicht keine Leiter und keine Stange, denn speziell hier in Berlin sind die Aufzüge meist über 20 Meter hoch und reichen oft über das 4. Obergeschoß in die ausgebauten Dachgeschosswohnungen. Also muss der Industriekletterer ran. Das Thema kann man also lösen.

Und innen? Wie reinigt man die Scheiben des Aufzugschachts von innen? Man hat den passenden Aufzugschlüssel, fährt den Aufzug in die richtige Position, steigt oben auf die Kabine und fährt den Aufzug von oben nach unten ab. Eigentlich keine zu große Herausforderung. Aber, wie reinigt man die Kabine von Außen, wie wird das Kabinenglas außen sauber, wenn zwischen Kabinenglas und Schachtglas nur 5 Zentimeter sind. Wie kommt man da ran, wenn die Scheibe
2 Meter hoch ist?

Und was ist, wenn was passiert? Wenn ein Mitarbeiter eingeklemmt wird, sind wir dafür versichert? Oder machen wir uns nicht vielleicht sogar strafbar, wenn wir diese Arbeiten ausführen?

Wie schnell kann es passieren, dass ein Magnet nur um einen Zentimeter
verschoben wird und dann sagt der Aufzug gar nichts mehr. Diese Situationen muss man kennen und wissen, wie man damit umgeht.

Ja, was ist, wenn der Aufzug stehen bleibt und der Aufzugtechniker gerufen werden muss? Wer kommt für die eigenen Ausfallzeiten auf? Wohl keiner!  Wer bezahlt den Techniker? Sind diese Risiken kalkuliert und im Preis inbegriffen? Im Normalfall doch nicht, da müssen wir uns nichts vormachen.

Also vielleicht nichts versuchen, wovon man keine Ahnung hat!

Der professionelle Aufzugreiniger/Fahrstuhlreiniger arbeitet eng mit den Aufzugfirmen zusammen und hat seine Mitarbeiter in speziellen Schulungen für die Wartung und Reinigung von Aufzügen ausbilden lassen, so dass das Unfallrisiko minimiert ist.

Wir von KlarOs® sind sehr stolz darauf, dass wir in den letzten Jahren diese Fachkompetenz aufbauen und gleichzeitig umfangreiche praktische Erfahrung machen konnten und im Berlin-Brandenburger Markt bekannt und verankert sind: http://www.klaros-gmbh.de/html/klaros_aufzugreinigung.html oder www.aufzugreinigung.de

Karl Wachenfeld