Schlechte Zahlungsmoral in der Glasreinigung?

Ich glaube, dass kann man nicht so einfach mit JA oder NEIN beantworten.

Machen Sie besser nicht die wirtschaftliche Situation verantwortlich – es kommt in diesem Falle sehr viel auf uns selbst an:

Wie sieht das Zahlungsziel aus? 10 Tage, 30 Tage,…
Wird der säumige Kunde angerufen? Einmal, mehrmals?
Wann wird die erste/letzte Mahnung geschickt. Direkt nach.., oder später?
Was passiert nach der letzten Mahnung? Gerichtliches Mahnverfahren?
Soll man weiterarbeiten, obwohl die letzte/n Rechnung/en ausstehen?

Wichtig aus meiner Sicht ist, dass die Rechnung korrekt und direkt nach der Leistungserbringung abgeschickt wird. Damit signalisieren Sie dem Kunden: Die Arbeit ist getan, jetzt bist du dran, deine Pflicht zu erfüllen und zu zahlen.

Man sollte ungedingt das Zahlungsziel im Auge haben und jede Nichteinhaltung registrieren und entsprechend agieren, wobei Sie hier das richtige Händchen beweisen müssen:

– Bei dem ‚unsicheren Kunden’ die erste Mahnung gleich herausschicken
– Bei dem langjährigen Kunden, immer leicht verspätet zahlt, abwarten
– Dem guten Kunden, der wohl vergessen hat zu zahlen, eine freundliche Mail
schicken.
– Dem Dauerverweigerer deutlich machen, dass es so nicht weitergeht und androhen,
die Arbeit einzustellen, wenn bis zum… nicht alles gezahlt ist.

Die schriftliche Mahnung ist ein legitimes Rechtsmittel, dass unsere Forderungen beschreibt und den Kunden in Verzug setzt. Nutzen Sie es aktiv und mutig!

Machen Sie sich bewusst: Sie sind im Recht. Sie haben die Leistung erbracht und damit Ihren Teil des Vertrags erfüllt. Jetzt geht es darum, dass Ihr Auftraggeber seinen Part – und das ist nun mal die Zahlung – erfüllt!

Ihre Konsequenz sichert ab, dass Sie Ihre Löhne rechtzeitig zahlen können und Ihr Unternehmen nicht gefährden! Wenn Sie nicht der Typ sind, Ihren Kunden konsequent entgegenzutreten, suchen Sie sich jemanden, der es kann: Ihre Buchhalterin, Ihre Mitarbeiterin oder jemand aus der Familie, der mehr Distanz zu Ihrem Kunden hat.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen beim Eintreiben ausstehender Forderungen.
Mutiges handeln hilft, Sie werden es sehen.

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs® Berlin

Schreibe einen Kommentar