Selbständig machen in der Glasreinigung (6) – eigene Kontakte nutzen

Natürlich müssen Sie finanzielle Mittel haben, natürlich muss man Mut haben, natürlich muss man ein Konzept haben – doch vergessen Sie bitte nicht ein umfangreiches, arbeitsfähiges Kontaktnetz aufzubauen!

Wofür brauchen Sie Sie Kontakte auf dem Weg in die Selbständigkeit und als Unternehmer? Um Fragen schnell und qualifiziert beantworten zu können und um Hilfen in vielen Situationen zu bekommen!

Ihre kollegialen Kontakte:

Wahrscheinlich haben Sie im Laufe Ihrer Ausbildungs- und Berufszeit viele Kollegen kennengelernt. Manche möchte man vielleicht gar nicht mehr wiedersehen. Bei anderen schätzt man Ihr Fachwissen, man hat sie als Kollegen schätzen gelernt, man ruft an, wenn man mal einen Rat braucht, man hat durchgerufen, um nachzufragen, ob in dem Unternehmen ein Glasreiniger gebraucht wird, und, und, ….

Ihre persönlichen Kontakte:

Die sind so vielfältig, wie die Facetten Ihres Lebens: die Verwandtschaft, die früheren Schulkontakte, die Nachbarn, die Vereinsmitglieder, die Eltern der Kinder im Kinderladen/in der Schule, die sporadischen Kontakte wie Bank, Versicherung, Autowerkstadt, der Bäcker um die Ecke, die Tankstelle, usw.

Kontakte, die Sie qualifiziert haben:

Die Berufsschullehrer, die Referenten von speziellen Weiterbildungsmaßnahmen, der Vorarbeiter und Meister in Ihrem Betrieb, die Weiterbildungsinstitute,….

Diese Liste lässt sich – entsprechend Ihrer Interessen – beliebig erweitern.

Und jetzt meine Frage: Haben Sie all diese Kontakte in irgendeiner Weise niedergeschrieben/ festgehalten? Oder sind einige im Handy gespeichert, einige Visitenkarten abgelegt? Einige Kontakte hat man im Kopf? Bei einigen weiß man, wonach man im Internet suchen muss?

OK, ich denke, meist sind Ihre Kontakte nicht wirklich systematisch gesammelt mit Emailadresse, Webseite, Telefonnummer, Funknummer, vollständiger Adresse.

Schade, Sie verschenken hier viele Möglichkeiten, die Ihnen bei Ihrem Weg in die Selbständigkeit oft weiterhelfen können!

Meine Empfehlung: Geben Sie jeden Kontakt in einer Datenbank z.B. wie Outlook ein. Dann geht er nicht verloren und man kann einzelne Ergänzungen oder Änderungen (neue Handynummer) schnell vornehmen. Diese Datei ist die Grundlage für Unterstützung, Rat, Hilfe und bald werden Sie hier auch die ersten Kunden finden. Wenn das der Fall ist, sollten Sie verschiedene Kontaktgruppen anlegen und z.B. Privatkontakte, Kunden, potentielle Kunden, usw. (Das ist dann aber schon der zweite Schritt.)

So haben Sie die Möglichkeit über Serienbriefe – hier empfehle ich das Outlook-Zusatztool www.Monewsletter.de für einmalig ca. 30 € einzusetzen – Ihre Kunden persönlich anzusprechen und regelmäßig zu informieren, sei es über besondere Angebote, eine Tariferhöhung, oder… und natürlich können Sie hiermit dann auch Ihre zukünftigen (potentiellen) Kunden bewerben.

Ist Ihnen schon mal das Handy weggekommen, die Visitenkarte war nicht mehr aufzufinden, o.ä.?

Deshalb: Die Handykontakte regelmäßig auf dem Computer abspeichern! Und von Ihrem Computer wöchentlich eine Sicherungsdatei ziehen. Über eine externe Festplatte ist das kein Problem. Ja, werden Sie professionell in Ihrer Arbeitsweise – das hilft ungemein! Und starten Sie damit sofort!

Ein Klick in Outlook und die haben den Kontakt zu

…. dem Kollegen, der für Sie arbeiten würde
…. dem früheren Ausbilder, der Ihnen bei dem fachlichen Problem weiterhilft
…. dem Versicherungsagenten, der Ihnen für Ihre Selbständigkeit Angebote
unterbreiten kann
…. dem Vereinsmitglied, mit dem Sie Fußball spielen, und der als Kunde für Sie
interessant ist…

Diese Reihenfolge kann beliebig erweitert werden.

Voraussetzung für eine Kontaktnutzung ist die systematische Kontaktablage, ich hoffe, diese Botschaft konnte ich vermitteln. Kontakte helfen dem, der sie hat!

Viele Grüße – und nehmen Sie mich als Kontakt mit auf, wenn Sie Fragen zur Selbständigkeit oder zur Glasreinigung haben!

Ihr Karl Wachenfeld – KlarOs®

Schreibe einen Kommentar